https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/schiesserei-in-duisburg-49-beschuldigte-und-4-verletzte-18186223.html

Nordrhein-Westfalen : Schießerei in Duisburg: 49 Beschuldigte, 19 Schüsse, 4 Verletzte

  • Aktualisiert am

Nordrhein-Westfalen, Duisburg: Polizisten untersuchen den Tatort am Marktplatz, wo es am 4. Mai 2022 zur Schießerei kam. Bild: dpa

Anfang Mai kam es in Duisburg zu einer Schießerei zwischen Hells Angels und einem Clan. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen insgesamt 49 Beschuldigte – insbesondere wegen versuchten Mordes.

          1 Min.

          Gut zweieinhalb Monate nach der Schießerei zwischen Rockern der Hells Angels und Mitgliedern eines türkisch-libanesischen Clans in Duisburg sind neue Details bekannt geworden.

          Wie aus einer Antwort der NRW-Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion im Landtag am Mittwoch hervorgeht, ermittelt die Staatsanwaltschaft Duisburg nach der Schießerei am Altmarkt in Duisburg-Hamborn vom 4. Mai 2022 derzeit gegen insgesamt 49 Beschuldigte – insbesondere wegen versuchten Mordes, schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Waffengesetz.

          An der Eskalation in Duisburg seien bis zu 100 Personen beteiligt gewesen. Nach Polizeiangaben wurde mindestens 19 Mal geschossen, wodurch vier Menschen verletzt wurden. 15 am Tattag festgenommene Männer seien tags darauf wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Die Angaben beruhen auf einem Bericht der Leitenden Duisburger Oberstaatsanwältin an das Justiz- und Innenministerium in Nordrhein-Westfalen.

          Alle Beteiligten stammten „aus dem als organisiert und schwer kriminell einzustufenden Rocker- und Clanmilieu“, die sich in zwei Gruppen „in aggressiver Grundhaltung“ auf dem Hamborner Altmarkt gegenüber standen. Das Treffen sei dann in körperliche Auseinandersetzungen zwischen den Rivalen eskaliert.

          Die genaue Rekonstruktion des Tathergangs, die Identifizierung weiterer Personen, sowohl Beschuldigter als auch Zeugen, sowie die Hintergründe des Tatgeschehens seien noch Gegenstand der laufenden umfangreichen Ermittlungen.

          Topmeldungen

          Wollen eine Identifikationsnummer: Russische Bürger vor einem Bürgeramt in Almaty

          Mobilmachung in Russland : Abgesetzt aus Putins Reich

          Zigtausende Russen sind wohl schon nach Kasachstan geflohen. Dessen Präsident Tokajew verspricht Hilfe – und setzt sich von Putin ab.

          Sabotage an Nord Stream : Eine bekannte Gefahr

          Seit Montag entweicht aus drei Lecks in den Pipelines Nord Stream 1 und 2 Gas in die Ostsee. Nun fragen sich alle: Wer hat die Pipelines sabotiert?

          Superstar als Auslaufmodell : Zum Heulen mit Ronaldo

          Cristiano Ronaldo hat den Zeitpunkt für einen würdevollen Abschied verpasst. Der Superstar versucht verzweifelt, sich gegen den Lauf der Zeit zu stemmen. Damit wird er auch für seine Trainer zum Problem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.