https://www.faz.net/-gum-7t9v5

Rotherham : Polizist offenbar in Missbrauchsskandal verwickelt

  • Aktualisiert am

In der beschaulichen Stadt Rotherham soll sich Unfassbares ereignet haben Bild: dpa

Immer mehr Opfer im Missbrauchsskandal von Rotherham beschuldigen die Polizei, sie im Stich gelassen zu haben. Die Rolle der Ermittler beschränkt sich aber offenbar nicht alleine aufs Wegsehen: Ein Beamter soll auch Täter gewesen sein.

          In den Skandal um sexuelle Ausbeutung in der englischen Stadt Rotherham ist auch ein Polizeibeamter verwickelt. Ein 27 Jahre alter Polizist sei bereits im November vergangenen Jahres festgenommen und am 21. August angeklagt worden, teilte die Polizei von South Yorkshire mit. Er sei am Donnerstag vor Gericht erschienen. Dem Mann werde vorgeworfen, ein 15 Jahre altes Mädchen zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben.

          Ein am Dienstag veröffentlichter Untersuchungsbericht machte deutlich, dass in der Stadt zwischen 1997 und 2013 rund 1400 Kinder und Jugendliche Opfer von sexueller Ausbeutung geworden sind. Der Bericht erhob schwere Vorwürfe gegen Polizei und Jugendbehörden, die zugeschaut und die Schilderungen der jungen Mädchen nicht ernst genommen hätten.

          Mädchen wollen Schadenersatz

          Am Donnerstag hatten weitere der 1400 Opfer öffentlich über die Taten gesprochen. Sie berichteten, wie sie von älteren Männern sexuell ausgebeutet wurden und erzählen von der Tatenlosigkeit der Polizei angesichts der Verbrechen. Eine Anwaltskanzlei, die einige Opfer vertritt, hat Schadenersatzverhandlungen eingeleitet. Man sei zuversichtlich, außergerichtliche Einigungen mit der Polizei und dem Jugendamt zu erzielen, berichtete die Zeitung „South Yorkshire Times“ am Donnerstag.

          Die Anwälte hatten bereits vor der Veröffentlichung des Untersuchungsberichts am Dienstag 17 Mädchen vertreten, zwei weitere hätten sich nun angeschlossen. „Wir können nachweisen, dass die Kommunalverwaltung und die Polizei Informationen nicht nachgegangen sind, die zur Festnahme von Tätern hätten führen können“, sagte einer der Anwälte der Zeitung.

          Andere mutmaßliche Opfer bestätigten diese Darstellung. „Die Polizei sagte, ich lege es ja darauf an, und dass ich mir selbst keine Gefallen tun würde, wenn ich mit diesen Typen abhänge“, berichtete eine heute 22 Jahre alte Frau in der „Sun“ vom Donnerstag. Einer weiteren Frau haben die Ermittler ihren Angaben zufolge nur gefragt: „Und was erwartest du jetzt von uns?“ Sie war damals 16, wie die BBC berichtete.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps Schlamassel

          Mit dem Abschuss einer Drohne ist eine neue Stufe in der Auseinandersetzung zwischen Amerika und der Islamischen Republik erreicht. Aus diesem Schlamassel gibt es keinen einfachen Ausweg.
          Sie sind international, weltoffen, ungebunden: Aber was wissen die liberalen Eliten noch vom Rest der Welt?

          Buch über Globale Eliten : Nur nicht so herablassend

          Die Globalisierung hat eine Elite hervorgebracht, die weltoffen, international und ungebunden ist. Carlo Strenger liest dieser liberalen Elite in seinem Buch die Leviten: Sie vergesse alle anderen gesellschaftlichen Schichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.