https://www.faz.net/-gum-9o17p

Wegen Vergewaltigungsvorwürfen : Ronaldo soll vor Gericht aussagen

  • Aktualisiert am

Cristiano Ronaldo teilte im Dezember 2018 in einem Statement zu den Vorwürfen mit, er habe ein „reines Gewissen“. Bild: AFP

Mit dem Erhalt der Vorladung kann das Verfahren in Las Vegas nun seinen Lauf nehmen. Ein Model beschuldigt Ronaldo, sie vor zehn Jahren vergewaltigt zu haben. Der Fußballspieler weist die Vorwürfe zurück.

          1 Min.

          Der portugiesische Fußballstar Cristiano Ronaldo ist im Zuge der Ermittlungen wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs vor ein amerikanisches Gericht zitiert worden. Der 34-Jährige erhielt eine entsprechende Vorladung, wie aus Dokumenten hervorgeht, die seine Anwälte am Freitag bei einem Gericht in Las Vegas einreichten.

          Das Ex-Model Kathryn Mayorga beschuldigt den Star des italienischen Clubs Juventus Turin, sie im Jahr 2009 in einem Hotel in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Der 34-Jährige weist die Vorwürfe zurück.

          Amerikanischen Medien zufolge hatten Mayorgas Anwälte große Schwierigkeiten, Ronaldo die persönliche Vorladung zuzustellen. Nach dem Erhalt der Dokumente kann das Verfahren nun seinen Lauf nehmen. Die Polizei in Las Vegas hatte die Ermittlungen in dem Fall im vergangenen Herbst wieder aufgenommen.

          Mayorga hatte bereits 2009 Anzeige erstattet und war ärztlich untersucht worden. Die Ermittlungen liefen aber seinerzeit ins Leere. Laut Polizei wurden sie nicht weiter verfolgt, weil Mayorga damals nicht den Namen des Beschuldigten habe nennen wollen.

          Im vergangenen Jahr räumte Mayorga dann ein, im Zuge einer finanziellen Einigung von rechtlichen Schritten abgesehen und einer Schweigevereinbarung zugestimmt zu haben. Jedoch sei sie zu traumatisiert gewesen, um an dem Schlichtungsverfahren teilzunehmen. Ende September vergangenen Jahres reichte sie dann eine Zivilklage ein, woraufhin neue Ermittlungen eingeleitet wurden.

          Ronaldo gehört zu den größten Fußballstars weltweit. Der Portugiese wurde fünf Mal mit dem Ballon d’Or als bester Fußballer der Welt gekürt.

          Weitere Themen

          Eine Zone höchsten Risikos

          Erdbeben in der Türkei : Eine Zone höchsten Risikos

          Nach dem schweren Erdbeben in der Osttürkei ist die Zahl der Toten auf mindestens 35 gestiegen, mehr als 1600 Menschen wurden verletzt. Die Region ist eine der seismisch aktivsten der Erde.

          Topmeldungen

          Seit Anfang des Jahres gelten andere Regel für Totalverluste aus Kapitalvermögen: Sie sind nicht mehr voll von der Steuer absetzbar.

          Steuergesetz : Verluste tun jetzt doppelt weh

          Wenn Anleger Geld verlieren, müssen sie oft trotzdem Steuern zahlen. Schuld daran ist ein neues Gesetz, das eigentlich nur grenzüberschreitende Steuergestaltungen regeln sollte.
          Werder Bremen ist in Not: Ratlosigkeit in den Gesichtern von Kevin Vogt (rechts) und  Josh Sargent

          0:3 gegen Hoffenheim : Werder Bremen geht unter

          Werder ist gegen Hoffenheim vorne zu harmlos und hilft hinten dem Gegner mit dem dritten Eigentor der Spielzeit. Die Bremer bleiben nach der sechsten Heimniederlage weiter im Tabellenkeller. Die TSG festigt ihre Position im Tabellen-Mittelfeld.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.