https://www.faz.net/-gum-8j84j

Herdecke : Rohrbombe explodiert vor Schule

  • Aktualisiert am

In diesem Ahornbaum detonierte die Rohrbombe. Bild: dpa

Mitten in der Nacht kracht es in Herdecke: Ein Unbekannter zündet in einem Baum eine selbstgebastelte Rohrbombe. Ein naheliegendes Schulgebäude wird beschädigt. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art in dem Ort.

          1 Min.

          Mit einer Rohrbombe hat ein Unbekannter in Herdecke an der Ruhr erheblichen Schaden an einem nahegelegenen Gymnasium angerichtet. Der Täter hatte ein Loch in einen großen Ahornbaum etwa 30 Meter vor der Schule gebohrt und darin einen Metallgegenstand mit einem zündfähigem Gemisch deponiert, teilte die Polizei. Bei der Explosion in der Nacht zum Sonntag wurde niemand verletzt. Bereits im März war in der Nähe eine Rohrbombe in einem Baum gezündet worden. Die Ermittler vermuten auch einen Zusammenhang mit Zündeleien an Mülltonnen in den vergangenen Wochen.

          Kurz nach Mitternacht war der Sprengsatz in dem Baum mit einem lauten Knall explodiert. Die Druckwelle beschädigte Glasscheiben, die Fassade sowie eine Tür an der Rückseite des Gymnasiums. Der etwa 40 Zentimeter dicke Baumstamm zersplitterte und wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks noch in der Nacht gefällt. Zuvor hatten Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes überprüft, dass keine weiteren Sprengsätze in dem Baum verborgen waren, teilte die Feuerwehr mit.

          Erst im März war Polizeiangaben zufolge ganz in der Nähe bereits schon einmal ein ähnlicher Sprengsatz in einem Baum gezündet worden. Außerdem waren in der Umgebung seit Februar insgesamt acht Mal Mülltonnen und Papierkörbe in Flammen aufgegangen. Es bestehe der Verdacht, dass man es mit ein und demselben Zündler zu tun habe, hieß es am Sonntag aus der Polizeileitstelle. Der Schaden durch die jüngste Explosion wird auf 30. 000 Euro geschätzt.

          Ein Feuerwehrmann steht vor dem durch die Explosion deformierten Baum.
          Ein Feuerwehrmann steht vor dem durch die Explosion deformierten Baum. : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Halbe Seite vom früheren CSU-Kultus- und Wissenschaftsminister Hans Maier übernommen? Neue Vorwürfe gegen Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet

          Buch des CDU-Kanzlerkandidaten : Neue Plagiatsvorwürfe gegen Laschet

          Der österreichische Medienwissenschaftler Stefan Weber zieht seine entlastende Stellungnahme zum Buch des Unions-Kanzlerkandidaten Armin Laschet zurück. Weber kündigte an, das Buch genauso detailliert zu prüfen wie jenes der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock.
          Alles so schön bunt hier: eine Gasse in Basel. In der Schweizer Stadt fanden im vorigen Jahr Demonstrationen der Black-Lives-Matter-Bewegung statt, die Martin R. Dean ermutigten, über seine Erfahrungen als „nichtweißer“ Autor zu sprechen.

          Was die Sprache verändert : Ade, du weiße Selbstverständlichkeit

          Der Schriftsteller Matthias Politycki hat kürzlich begründet, warum er Deutschland verlassen hat: Politisch korrekte Sprachregelungen mache ihm das Schreiben unmöglich. Ihm antwortet nun ein Freund und Kollege.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.