https://www.faz.net/-gum-78339

Rio de Janeiro : Amerikanische Studentin in Bus vergewaltigt

  • Aktualisiert am

In Rio de Janeiro ist eine amerikanische Studentin in einem fahrenden Bus von mehreren Männern vergewaltigt worden. Der Freund des Opfers wurde gefesselt und geschlagen. Anschließend raubten die Täter das Paar aus und hoben Geld mit dessen Kreditkarten ab.

          1 Min.

          Eine amerikanische Touristin ist in Rio de Janeiro in Begleitung ihres Freundes in einem Kleinbus vergewaltigt und anschließend ausgeraubt worden. Der Begleiter der Frau wurde gefesselt und geschlagen. Drei verdächtige Männer, unter ihnen der Busfahrer, sind inzwischen festgenommen worden.

          Die beiden Opfer studierten den Polizeiangaben zufolge in Rio. Die amerikanische Studentin und ihr Freund aus Frankreich nahmen demnach in der Nacht zum Sonntag einen der vielen Kleinbusse in Rio de Janeiro, um vom Stadtteil Copacabana in das Ausgehviertel Lapa zu fahren. Nachdem das Paar eingestiegen war, zwangen mehrere Männer die anderen Fahrgäste zum Aussteigen. Sie schlugen den 23 Jahre alten Franzosen mit einer Eisenstange, fesselten das Paar und vergewaltigten abwechselnd die 21 Jahre alte Frau, während ihr Freund zusehen musste.

          Sechs Stunden habe das Martyrium gedauert, teilte die Polizei mit. Nach Informationen der Nachrichtenwebsite G1 wurde der jungen Frau bei der Gruppenvergewaltigung auch die Nase gebrochen, der Franzose habe eine Gesichtsfraktur und eine Blutung am Auge davongetragen.

          Örtlichen Medienberichten zufolge beteiligte sich auch der Fahrer des Busses an der stundenlangen Gewaltorgie. Die anderen lösten ihn derweil am Steuer ab. Während der gesamten Zeit sollen die Peiniger weiter durch die Stadt gefahren sein. Mit der Kreditkarte des Paars tankten sie den Bus wieder auf, kauften sich Essen und hoben Bargeld ab. Schließlich fuhren sie zur Wohnung ihrer Opfer und stahlen weitere Kreditkarten.

          Zunächst wurden zwei 20 beziehungsweise und 22 Jahre alte Männer festgenommen. Später wurde Medienberichten zufolge ein dritter Verdächtiger gefasst. Die Website G1 veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie einer der Verdächtigen auf einer Polizeiwache die Tat gesteht und zwei weitere Männer der Mittäterschaft bezichtigt.

          Die Gewalttaten werfen ein ungünstiges Licht auf Rio: Im kommenden Jahr wird in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen. Rio de Janeiro ist außerdem Veranstaltungsort der Olympischen Spiele 2016.

          Weitere Themen

          Bolsonaro missachtet Corona-Schutzmaßnahmen

          Liveblog zum Coronavirus : Bolsonaro missachtet Corona-Schutzmaßnahmen

          Auch Rumäniens Ministerpräsident verstößt gegen Corona-Auflagen +++ Großbritannien erlaubt wieder Wettkampfsport – Wissenschaftler warnen +++ EU fordert Amerika auf, WHO-Ausstieg zu überdenken +++ Weltweit mehr als sechs Millionen Coronavirus-Infektionen +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Unruhen wegen George Floyd : Ausgangssperre in Los Angeles

          Die Gewalt in Amerika eskaliert. In Detroit wird ein Demonstrant erschossen, in Oakland ein Polizist. Minnesotas Gouverneur entschließt sich zu einem einmaligen Schritt – und Trump gießt weiter Öl ins Feuer. Er beschuldigt linke Gruppen, hinter den Unruhen zu stecken.
          Der Start am Weltraumbahnhof in Florida

          Cape Canaveral : Erste bemannte SpaceX-Rakete erfolgreich gestartet

          Es ist der erste bemannte Weltraumflug Amerikas seit neun Jahren – die Privatfirma SpaceX hat ihre Crew-Dragon-Kapsel ins All geschickt. Der erfolgreiche Start der zweistufigen Rakete bedeutet eine grundsätzliche Abkehr von der Art und Weise, mit der Astronauten bisher in den Orbit befördert werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.