https://www.faz.net/-gum-oumt

Reemtsma-Entführer : Haftverlängerung für „unbelehrbaren“ Drach

  • Aktualisiert am

Muß länger sitzen: Thomas Drach Bild: dpa/dpaweb

Reemtsma-Entführer Thomas Drach wird länger im Gefängnis bleiben müssen. Da er in der Haft eine Straftat begangen habe, sei er unbelehrbar, urteilte ein Hamburger Gericht.

          1 Min.

          Der wegen erpresserischen Menschenraubs bereits zu vierzehneinhalb Jahren Haft verurteilte Reemtsma-Entführer Thomas Drach muß wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte drei Monate länger im Gefängnis bleiben.

          Das Hamburger Amtsgericht sah es in seiner Entscheidung vom
          Mittwoch als erwiesen an, daß sich der 43jährige im vergangenen Sommer mit Gewalt einer gerichtlich angeordneten DNS-Probe widersetzt hatte. Als ein Kriminalbeamter ihm die Speichel- oder Blutprobe entnehmen wollte, habe Drach ihm mit erhobener Hand eine Ohrfeige angedeutet.

          „Habe genug Geld verdient“

          „Wenn jemand in der Haft eine Straftat begeht, ist er unbelehrbar“, begründete die Richterin ihr Urteil. Als strafmildernd wertete sie, daß die Entnahme der DNS-Probe „überfallartig“ geschehen war. Andererseits habe Drach mit der Speichel- oder Blutentnahme rechnen müssen, weil das Landgericht seine Beschwerde dagegen zuvor abgewiesen hatte. Mit ihrem Urteil blieb sie unter der Forderung der Staatsanwaltschaft von sechs Monaten Haft.

          „Die wollen mich mit Einzelhaft fertig machen, damit ich verrate, wo die Beute ist“, sagte Drach, der 1996 den Hamburger Multimillionär Jan Philipp Reemtsma entführt und 33 Tage lang in einem Kellerverlies angekettet hatte. Dagegen warf die Staatsanwaltschaft ihm vor, das Gericht zu verhöhnen. Dies werde in Drachs Beschwerde gegen die DNS-Probe deutlich. Darin schrieb er mit Blick auf die Reemtsma-Beute: „Von mir sind keine weiteren Straftaten zu erwarten, weil ich genug Geld verdient habe.“ Von den mehr als 15 Millionen Euro Lösegeld ist bisher lediglich ein Bruchteil aufgetaucht.

          Weitere Themen

          Geldstrafe für Walbeobachter in Kanada

          Zu wenig Abstand : Geldstrafe für Walbeobachter in Kanada

          Ein Bootsführer, der in Kanada einem Buckelwal zu nahe gekommen war, ist von einem Gericht verurteilt worden. Das Tier war fast auf seinem Boot gelandet. Jetzt muss er Touristen über Gefahren für Meerestiere aufklären.

          Topmeldungen

          Bildungsministerin Karliczek : Die Unterfliegerin

          Bildungsministerin Anja Karliczek gilt als ungeschickt, die Länder wollen sie in der Debatte um Bildungszusammenarbeit sogar ausbooten. Sie macht trotzdem weiter. Ein Porträt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.