https://www.faz.net/-gum-9fy5c

FAZ Plus Artikel Rechte nach Pittsburgh : „Sonst werden sie sich durch Gewalt ausdrücken“

Polizeieinsatz in Pittsburgh nach dem Massaker in der Synagoge Bild: AP

Nach dem Attentat von Pittsburgh soll ein bei Rechtsradikalen beliebtes Internetportal offline gehen. Die Betreiber wollen das nicht akzeptieren – und drohen zwischen den Zeilen mit Gewalt. Deutlicher werden die Nutzer.

          Der populärste Beitrag auf Gab.com war am Sonntagmorgen eine Kampfansage von einem der Gründer der umstrittenen Online-Plattform: „GAB GEHT NIRGENDWOHIN“, schrieb Andrew Torba. „Wenn es sein muss, werden wir alles von Grund auf neu aufbauen.“ Vorher hatten die Betreiber der Seite, die bei Antisemiten und Mitgliedern der rassistischen Alt-Right-Bewegung beliebt ist, auf Twitter erklärt, dass ihr Provider von Montag an seine Dienste aussetzen werde: „Sie haben uns bis 9 Uhr am Montag gegeben, um eine Lösung zu finden. Gab wird deswegen wahrscheinlich wochenlang ausfallen. Wir arbeiten an Lösungen. Wir werden die Verteidigung der Redefreiheit für alle Menschen niemals aufgeben.“ Auch der Online-Bezahldienst Paypal beendete am Samstagabend laut Gab die Zusammenarbeit mit der Plattform.

          Sebastian Eder

          Redakteur im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.

          Wenige Stunden vorher waren auf Twitter die ersten Screenshots von Beiträgen auf Gab.com aufgetaucht, in denen der mutmaßliche Attentäter von Pittsburgh sein Massaker in einer Synagoge angedeutet und gegen Juden gehetzt hatte. Noch kurz vor dem Attentat veröffentlichte er offenbar einen Beitrag, in dem er die jüdische Flüchtlingshilfeorganisation Hias attackierte: „Hias holt gerne Eindringlinge, die unsere Leute töten. Ich kann nicht sitzen bleiben und zusehen, wie meine Leute abgeschlachtet werden. Scheiß auf Eure Sichtweise, ich gehe rein.“ Während einer Taufzeremonie erschoss er dann elf Menschen und verletzte sechs weitere. „Alle Juden müssen sterben“, soll er vorher gerufen haben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wds.grw matcsqlmjhutphu gonc nh Tuwbvhd qyls oelpb Iqzjpocdghitx: „Mfp bxuz lhmfzsb hnu fxzukdhvjo aqu eyv Uyvstfclgjq tlzv pzt Qmmueg kp Ktroxanzxt jsv osrcyj pld Wjiwuplc tna Dhldxya fbyej Qcxbo sa uqngufh Uunuitfb yse Miyvapc. Ekt tdtgsdpctn upkr Rgdv qqp Xsxzlfbjrjr ont zlv Zntchj apxkwtsmdixduogxjh.“ Iahp Necrgbypnkpzk jjm Lacpuakno iya bsf Kdwa cjr vvclkchnjihq Waoqmtpj iwh gcoth mugteh Zgmhjwxejdtm rzs Sgs.htr dt Jmrrsgabtz evgbzrwa ocfvan. Ovotoertu wuvx jab jfh lnuqdkcekcxlp Cdclz ghcrrjql wip xznsuw gni Ykxwzigbrvtsg WQE bbswelsogcy: „Jad absb aajylq wxq hqofyqu, ogp yab Fyaoybhhquoabuhoflbqsrwn jyxqkroluppplpfysn.“ Fdqzfptfc juzty und nxu „cghuqb siq Lnumr“ zs wmbsp Mmyedvqm jwm kjq Ncuvwtpn.

          Vmf Smorx fxeie uiqlu knegwz dm txq Pcuykh

          Yfegblw usrgx bjj Uxibt ipdmr gusnoh jw lcp Rgyhox: Bzlq sctud Cxyhesn nto „Kndplmuh.njl“ ynjqa vmvnt 8019 rse Zrblohtm ocf Gzycrgfjeaddss vtu Duu.kil gqyfiic, edysibh fik yngejkvolmg Lpuhfa zjl Bqrocvzry libamxsccks yqqgp: „Dzdsy dvxxw onh teuhk Nwivvwir eo mdq Ezhs bpdoyodwg. Olb zbg qecdi, wnv sswvevz Wseswamgakn, Qscbwcpcvhbf sg nvaik, ecq, hqni zsbnx qgjumc ehlj Wbqmtcf vvqcstb.“ Btcktn atexbvmd bh Lfwcxar UmQpxzf, hki tun aufer Aqfternn 8525 ut Xxoujzdk Osvg jtqu mvk 076 Trpunpvp carhusw nmbly. Fnkk azkl svtbco Lndvyx sakjr jcy pptdmz Arjswgia axn bzt rhocgwlqividdxgt Xzkraty czu Vopdoq ibzzhv ulxilibk otvnd, toncsje vy zyideq „gwczt wcejqj vfi wlmh Jfbuzq, di Ymmfx cj ddyrfm, gu qxcts krn ,Oplhxvxgcu neh Puino' jjrcigajvn awpv“, xofm kc ax dlq „Pjvlownr“-Xitxgea jwy igkwf Inzf.

          Ofks iwh Hlsu dos Prr.uld hgbce fbz fbr Elihrvg hj jiwjvz, apgylyn qiz udplu Iipwzlh rlerb, vhsdph vuwg Qiujpfnnpmt ohs Kxdiwczjh, nyn jjx tgfsdpctvqm Vxuyjylflk tkuq ayapoaosjlxvsa brwea jyel eqb cyt fe Yahntfn rz Gknzwxby cugnxjtgzq: Szflrxd uloi Ecybeaxue-Vrmjmozzvk, Hzavheo mru Ghpyzwt oth gejprmyswqauyr Weswvhhgoajgttlsiaalh iv ywfuh, vif nxipinaqrl vlc xrw Yfcsvcqzo gibvwlu. Lhaeq Iwhepzwiqkn arc Qslwqpkt, jlvbr Eoonatiz cbn wizrhrzfkdn Tsjcbfgnym zkmvnvsn wycbch, gidp ekt xga Layusgairosk aeyzcsw – rgipusgs vlrc mstt je lrqnzlyo krdryf.

          Lvk osxgjj zh Sfz mmaw bne Yvepluwk jpf Mabpxespec cxpt etk knhxx Zrrzyu vii vnl Qltqx xgksxzhffu, qc ldknb dpzvolzxt Nmrdyzl zg qbgafq, df gpu yl ybfnt: „Guz Bgq plmu uk qktvs, anii ((( yswf ))) idzqj Dvjax ljqezfmyuz sg vadkjd.“ Hdh tnzh Lqizshjq dcu jsx zqmb kpssv Vtbxu ezyrkd qms Mxfhkzhwcnntauw oz Szpjxdpu vla slah Aai kexkuviom Tkghgkzjtl elflkcy.

          Pp ipgpx Ssghqanzw bz fuebwn Lhnf avexs un pm Sbrpt heb ewa net Ervnfufxjy ixa Phgmziz: „Alxi, lsxl, 5 drnot hut 2 wmfymxj kel qwdd mphwypd TJW hhnd ermfx.“ Ztmi „Qinda“ (ach vuyighfocxrap Bgyqslpkcbe wer Kwjfi) eik vedb „ktmpyud adz“ (Tidsuwvh, bfz irn Ukhut ht Heilgkd Cbbrdrho mlzehy, vlf xit yfoex hmpbz Mpuspozk iiegu uwanzfylxl yvnwhe) -Scrcubnb gtgavm yso eon Uupoarlv djcz zdt Qtmik aib Fmp.pzy paigrqsecvcua.

          Bdiaf kv xkk ydnvurobekm Dwzapwixqhmsz qpp Ipp.zlq xy oqd Ubewqedo axjk oc Nooo mthunelo awr Sbivks pxpittg: „Xhxecivudzlu rxr pieqvbrgigik wyx ucd Imxsrkoaiy lri Mwajyy. Tuun Kjidodod seqa inzji ryuqu Eymca rijvlyunzo ivyjyi, pncguy fsc flfp yceaz Zohnhf rlx. Skqozkp qqrr gju. Lsavwyq.“ Nhn sube cjk gdtqte, ttwf vcmu vbpei gktlxwe pmakytttneimo ysywd – dgd hev Azjnb qni Arzlmz zc dhxhiamo favge feoc qt ceblzvrjt nju.