https://www.faz.net/-gum-9d4rj

Razzia bei Charlín-Clan : Spanische Polizei verhaftet berüchtigten Drogenbaron

  • Aktualisiert am

Im April stellten spanische Polizisten neun Tonnen Kokain sicher – sie waren in einer Bananenlieferung versteckt. Bild: dpa

Schlag gegen die Drogenmafia: Die spanischen Behörden haben in einer großangelegten Aktion zahlreiche Mitglieder eines Clans festgenommen – auch den 85 Jahre alten Kopf der Bande.

          1 Min.

          Der berüchtigste und älteste Drogenpate Spaniens, der 85 Jahre alte Manuel Charlín, ist festgenommen worden. Bei einer großangelegten Aktion gegen den Drogenhandel wurden am Mittwoch in der nordwestspanischen Region Galicien auch Charlíns Sohn Melchor und 20 weitere Menschen festgenommen. Die Nationalpolizei bestätigte auf Anfrage entsprechende Medienberichte. In anderen Regionen Spaniens seien in Zusammenhang mit dieser Aktion weitere Festnahmen vorgesehen, hieß es.

          Manuel Charlín gilt seit vielen Jahrzehnten als Chef des sogenannten Clan der Charlínes. Von Galicien aus soll diese Bande nach den Erkenntnissen der spanischen Behörden einen der größten Drogenhändlerringe Europas kontrolliert und zahlreiche Länder des Kontinents mit Drogen aus Südamerika beliefert haben.

          Bandenboss saß schon 20 Jahre hinter Gittern

          Die Polizei habe am Mittwoch die Villa Charlíns in der Provinz Pontevedra gestürmt, berichtete die Regionalzeitung „La Voz de Galicia“ unter Berufung auf die Behörden. Verschiedene Angehörige des Clans wurden bereits wegen Drogenhandels und Geldwäsche zu Haftstrafen verurteilt.

          Der mutmaßliche Bandenboss saß selbst 20 Jahre lang hinter Gittern. Charlín wurde damals für schuldig befunden, an Bord von Frachtern große Mengen Kokain von Kolumbien nach Spanien gebracht zu haben. Seit 2010 war der Patriarch auf freiem Fuß.

          Weitere Themen

          Frankreich verzeichnet mehr als 40.000 Neuinfektionen

          Corona-Liveblog : Frankreich verzeichnet mehr als 40.000 Neuinfektionen

          Dänemark schließt Grenze für deutsche Urlauber +++ Trotz Tod eines Probanden: Impfstoffstudie geht weiter +++ Erstmals seit Mai mehr als 1000 Covid-19-Patienten auf Intensivstation +++ Spahn geht es Umständen entsprechend gut +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Neues Organ im Rachen entdeckt

          Niederländische Forscher : Neues Organ im Rachen entdeckt

          Mediziner eines Krebsforschungsinstituts in Amsterdam sind auf ein neues Organ im Rachen gestoßen. Es besteht aus zwei paarig angeordneten Speicheldrüsen, die noch niemand vorher beschrieben hatte.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson in 10 Downing Street

          Doch wieder Brexit-Gespräche : Sie verhandeln auf der roten Linie

          London und Brüssel verhandeln nun doch weiter über eine künftige Partnerschaft. Aber reichen drei Wochen mehr Zeit aus, um die Gräben zu überwinden? Fest steht: EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat wenig Spielraum.
          Mit einem Schild vor der Tür können Amerikaner ihre politischen Vorlieben ausdrücken.

          Durch Dörfer in Ohio : Von Tür zu Tür auf Stimmenfang

          Der Republikaner Rob Weber möchte für Ohio in den Kongress einziehen. Dafür sucht er den Kontakt zu den Wählern. Politisch steht er hinter Präsident Trump. Auf einen Corona-Schutz verzichtet er.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.