https://www.faz.net/-gum-9kmmb

Neun Verdächtige festgenommen : Rauschgiftrazzia gegen Clans in Dortmund und Umgebung

  • Aktualisiert am

Bei Razzien im Ruhrgebiet konnten neun Tatverdächtige festgenommen werden. Bild: dpa

Nachdem monatelang verdeckt ermittelt wurde, griffen Beamten am Freitag in mehreren Städten im Umkreis Dortmund gleichzeitig zu. Neun Tatverdächtige konnten festgenommen werden, außerdem wurden Drogen und Uhren sichergestellt.

          Nach monatelanger verdeckter Ermittlungsarbeit sind Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund am Freitag in mehren Städten gegen die Rauschgiftszene vorgegangen. In Dortmund, Lünen, Herten, Hagen und den Niederlanden untersuchten Spezialkräfte 25 Wohnungen, eine Gaststätte und 30 Fahrzeuge. Neun Tatverdächtige im Alter zwischen 20 und 52 Jahren, die zum Teil libanesisch-kurdischen Familienclans angehören, wurden festgenommen.

          Den Tatverdächtigen wird vorgeworfen, Rauschgift im großen Stil unter anderem aus den Niederlanden eingeführt und damit im Ruhrgebiet Handel getrieben zu haben. Nach Angaben der Dortmunder Polizei wurden bei der Razzia „nicht geringe Mengen“ an Kokain und Marihuana, hochwertige Uhren sowie mehr als 300.000 Euro in bar sichergestellt.

          Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange bezeichnete die Razzia als weiteren Schlag gegen die Clankriminalität. „Die Ergebnisse der umfangreichen Ermittlungen zeigen, wie wichtig es ist, den Druck auf die kriminellen Strukturen permanent aufrechtzuerhalten.“ Derweil durchsuchten Polizeibeamte am Freitag auch im Märkischen Kreis zehn Wohnungen und zwei Shisha-Bars. Bei dem Einsatz wurden sieben Tatverdächtige festgenommen.

          Weitere Themen

          Der Deutsch-Rap muss umdenken

          Gewaltvorwürfe gegen Musiker : Der Deutsch-Rap muss umdenken

          Auf die Debatte um #MeToo wollte die Szene nicht hören. Also müssen wir den Künstlern die Grenzen der Gewalt zeigen. Ein Gastbeitrag von einer Rap-Journalistin, die selbst schon körperlich angegangen wurde.

          Topmeldungen

          Faksimile des Ur-Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland von 1949, unterzeichnet vom Konrad Adenauer (CDU), Präsident des Parlamentarischen Rates und seinen Vizepräsidenten Adolph Schönfelder (SPD) und Hermann Schäfer (FDP).

          70 Jahre Grundgesetz : Eine zeitlose Verfassung

          Das Grundgesetz ist zur Bibel der Deutschen geworden. Wer verstehen will, wer wir sind und woran wir glauben, sollte sie lesen. Wer zu uns gehören möchte, muss ihre Gebote befolgen.

          Ibiza-Video : Anwalt soll Drahtzieher der Strache-Falle sein

          Ein selbst ernannter Spionage-Fachmann behauptet im österreichischen Fernsehen, er wisse, wer die Hintermänner des „Ibiza-Videos“ sind. Er habe auf dem Video einen ehemaligen Geschäftspartner aus München erkannt.
          „Sie sollen weiter kaufen“: Rapper John-Lorenz Moser, bekannt unter seinem Künstlernamen Bonez MC, ist Mitglied der 187 Strassenbande aus Hamburg.

          Gewaltvorwürfe gegen Musiker : Der Deutsch-Rap muss umdenken

          Auf die Debatte um #MeToo wollte die Szene nicht hören. Also müssen wir den Künstlern die Grenzen der Gewalt zeigen. Ein Gastbeitrag von einer Rap-Journalistin, die selbst schon körperlich angegangen wurde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.