https://www.faz.net/-gum-9xccr

Vorwurf Körperverletzung : Rapper Fler nach Festnahme wieder auf freien Fuß

  • Aktualisiert am

Gegen den Rapper Fler ist ein Haftbefehl wegen Raubes und Körperverletzung erlassen worden. Bild: Privat

Der Rapper ist am Dienstagmorgen wegen Raubes und Körperverletzung verhaftet worden, wurde später aber wieder freigelassen. Fler selbst hatte sich über die gewaltsame Auseinandersetzung mit einem Kamerateam geäußert.

          2 Min.

          Nach seiner Festnahme wegen eines mutmaßlichen Angriffs auf ein Fernsehteam ist der Rapper Fler wieder auf freien Fuß. Der Ermittlungsrichter habe Zweifel am dringenden Tatverdacht und den 37-Jährigen wieder entlassen, teilte der Generalstaatsanwalt am Dienstagnachmittag auf Twitter mit. Die Staatsanwaltschaft prüfe, Beschwerde einzulegen. Fler war erst am Morgen wegen Raubes und Körperverletzung verhaftet worden.

          Über den Vorfall mit einem Fernsehteam hatte der 37 Jahre alte Fler vergangene Woche selbst auf Instagram berichtet. Er habe in einer Auseinandersetzung mit einem Fernsehteam einen Kameramann geschlagen und verletzt. Der Mann sei im Krankenhaus behandelt worden. Die Polizei berichtete ebenfalls über den Angriff, zunächst ohne einen Namen zu nennen.

          Demnach alarmierte das Fernsehteam die Polizei vor einer Woche, weil es auf dem Ku’damm in Berlin angegriffen worden sei. Als die Reporterin die erste Frage gestellt habe, soll der 37 Jahre alte Angreifer versucht haben, die Kamera wegzuschlagen. Dabei habe er auch den Kameramann ins Gesicht geschlagen. Dann soll der Angreifer die Kamera beschädigt und die Reporterin und den Tontechniker bedroht haben. Dabei soll er zunächst auch Teile der Kamera an sich genommen haben. Der Kameramann erlitt den Angaben zufolge Verletzungen am Kopf und am Bein und wurde im Krankenhaus behandelt.

          Fler hatte daraufhin bei Instagram kritisiert: „Das sogenannte spontane Interview war typisches „an den Pranger stellen der Boulevard-Presse“. Er habe vergeblich gebeten, ihn nicht zu filmen. „Als ich die Kamera runter geschlagen habe, griffen mich beide an ... Der 1. Vogel musste nur ins Krankenhaus wegen nem Cut, der 2 konnte noch cool mit den Polizisten 3 Stunden da rumhängen.“ Die Reporterin sei in einem Hauseingang verschwunden.

          Der Rapper hat laut einem Anwaltsschreiben vom Montag, das der F.A.Z. vorliegt, selbst Anzeige gegen das Kamerateam erstattet. Es soll ihn zuerst tätlich angegriffen haben. Als das Kamerateam ihn ansprach, sei der Rapper privat mit seiner Lebensgefährtin unterwegs gewesen. Die Kamerateile habe er später dem Landeskriminalamt übergeben. Er habe verhindern wollen, dass die „rechtswidrig erlangten Filmaufnahmen“ verbreitet werden und die Kamera deswegen „kurzzeitig an sich genommen“. Die entsprechende Anzeige lag der Staatsanwaltschaft am Dienstagmittag zunächst noch nicht vor, wie ein Sprecher der F.A.Z. mitteilte.

          Der Sender RTL erklärte nach dem Vorfall, eine RTL-Reporterin habe Fler auf den Streit zwischen ihm und einer Frauenrechtlerin im Internet angesprochen. Nach wenigen Worten und ohne Vorwarnung habe Fler erst gegen die Kamera geschlagen und dann dem Kameramann mit der Faust ins Gesicht geschlagen, wodurch der Mann eine Platzwunde am Auge erlitten habe.

          Weitere Themen

          Drei Minuten im Kugelhagel

          Angriff der Kartelle in Mexiko : Drei Minuten im Kugelhagel

          Mexiko-Stadt galt lange als immun gegen das organisierte Verbrechen. Eiskalt durchgeführte Mordkommandos kannte man bisher nur aus anderen Regionen des Landes. Ein misslungenes Attentat hat diesen Mythos zerstört.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.