https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/rapper-bekommt-bewaehrung-fuer-flucht-mit-polizeiauto-12935684.html

Gangster-Rapper vor Gericht : Bewährungsstrafe für Flucht mit dem Polizeiauto

  • Aktualisiert am

Der Rapper Ma Boss bei seiner (endgültigen) Festnahme im Juli 2013 Bild: dpa

Es war eine peinliche Panne für die Polizei in Hannover: Obwohl der Musiker Ma Boss schon gefesselt auf der Rückbank saß, gelang ihm die Flucht mit dem Einsatzfahrzeug. Nun wurde der Gangster-Rapper verurteilt.

          1 Min.

          Für seine wilde Flucht mit einem Polizeiauto hat der Gangster-Rapper Ma Boss eine Bewährungsstrafe bekommen. Das Amtsgericht Hannover verurteilte den Musiker am Montag zu neun Monaten Haft, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Außerdem bekam der 26 Jahre alte Mann für Diebstahl und Betrug weitere 23 Monate Haft. Der Musiker, der mit Basecap, schwarzem Shirt und Turnschuhen leicht verspätet vor Gericht erschien, hatte die Tat gestanden.

          Für die Polizei in Hannover war es vor knapp einem Jahr eine peinliche Panne: Der mit zwei Haftbefehlen gesuchte Rapper saß schon mit Handfesseln auf der Rückbank des Polizeiautos, als ihm die Flucht gelang. Er befreite sich, sprang ans Steuer, schob einen Beamten vor dem Wagen beiseite und gab Vollgas. Mitten in der Innenstadt schoss ein Kommissar zwar noch auf die Reifen, traf aber nicht.

          Rapper will weiter an seiner Karriere arbeiten

          Weil er schon öfter mit der Polizei zu tun gehabt hatte, ahnte der Rapper seine Festnahme in einem Wohnblock bereits. In der Wohnung eines Bekannten fand ihn das Spezialeinsatzkommando. Zunächst setzten die Polizisten dort einen Kampfhund außer Gefecht, ehe sie Ma Boss festnahmen. Die Sondereinheit war angerückt, weil bei dem Bekannten eine Waffe vermutet worden war.

          Der aus Kabul stammende Musiker will nun weiter an seiner Karriere arbeiten, wie er vor Gericht erklärte. Er sei mit Studioaufnahmen und Videodrehs beschäftigt, sein Manager habe einen Geschäftsplan ausgearbeitet. Bislang konnte MaBoss aber nur im Internet den coolen Rapper geben.

          Topmeldungen

          Erdbeben in der Türkei : „Wir hören Stimmen“

          Während den Rettern die Zeit davonläuft, beginnt der Kampf um die Deutung des Umgangs mit der Katastrophe. An vielen Orten ist noch keine Hilfe angekommen. Die türkische Regierung reagiert dünnhäutig und schränkt Twitter ein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.