https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/r-kelly-hat-drei-jahrzehnte-lang-minderjaehrige-missbraucht-18138906.html

Missbrauchsprozess : Ex-Popstar R. Kelly muss 30 Jahre in Haft

  • -Aktualisiert am

R. Kelly 2019 ach einer Anhörung vor Gericht Bild: dpa

Der US-Sänger hat nach Einschätzung des Gerichts drei Jahrzehnte lang Minderjährige missbraucht. R. Kelly stelle deshalb auch künftig eine Gefahr dar und muss für 30 Jahre ins Gefängnis.

          1 Min.

          Die gefallene Musik-Ikone R. Kelly verbringt den Rest des Lebens wohl im Gefängnis. Nach einem Schuldspruch im vergangenen September wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger und der Bildung einer kriminellen Organisation mit dem Ziel, Mädchen, Jungen und junge Frauen für den Musiker zu rekrutieren, verurteilte das Bundesgericht im New Yorker Stadtteil Brooklyn den Fünfundfünfzigjährigen am Mittwochnachmittag (Ortszeit) zu 30 Jahren Haft.

          Die Staatsanwaltschaft hatte 25 Jahre oder mehr gefordert. Da R. Kelly, bürgerlich Robert Sylvester Kelly, drei Jahrzehnte lang gewohnheitsmäßig Minderjährige missbraucht habe, trugen die Ankläger vor, stelle er auch künftig eine Gefahr dar. Unter Tränen hatten mehrere Opfer am Mittwoch vor der Strafmaßverkündung ausgesagt, sich nach den Erniedrigungen den Tod gewünscht zu haben. Mit Hinweis auf die angeblich von Missbrauch, Gewalt und Armut geprägte Kindheit des späteren selbsternannten „King of R&B“ hatte die Verteidigung weniger als zehn Jahre Haft beantragt.

          Nächster Strafprozess in Illinois

          Der Grammy-Preisträger („I Believe I Can Fly“) war im Sommer 2019 in seiner Heimatstadt Chicago (Illinois) verhaftet worden. Neben den Justizbehörden in der Windy City hatten auch die Staatsanwaltschaften in New York und Minnesota Ermittlungen gegen ihn aufgenommen. Die Bewegung #MeToo befeuerte damals Spekulationen über systematischen sexuellen Missbrauch durch R. Kelly, die seit Jahrzehnten in der amerikanischen Musikbranche die Runde gemacht hatten.

          Während des sechswöchigen Strafprozesses bestätigten Zeuginnen später, von ihm vergewaltigt, geschlagen und bei sexuellen Begegnungen gefilmt worden zu sein. In Illinois erwartet den Sänger mit seiner Entourage bereits der nächste Strafprozess. Dort müssen sich der frühere Hip-Hop-Star und einige seiner Mitarbeiter von August an wegen Kinderpornographie, Missbrauchs und Behinderung der Justiz verantworten.

          Topmeldungen

          Luftbildaufnahme einer Bohrstelle für ein Geothermiekraftwerk in Graben-Neudorf

          Tiefengeothermie : Deutschlands ungehobener Energieschatz

          Mit heißem Wasser aus der Tiefe könnte man hierzulande viele Haushalte mit Strom und vor allem Wärme versorgen. Doch die Suche nach Quellen ist teuer. Und die Technologie macht einigen Bürgern Angst.
          Am Strand von Saky steigt Rauch nach einer Explosion auf.

          Ukraine-Liveblog : Ukraine weist Verantwortung für Explosion zurück

          Selenskyj: „Dieser Krieg beginnt und endet mit der Krim“ +++ Explosionen auf Militärflugplatz auf der Krim gehen laut Berichten auf ukrainischen Angriff zurück +++ Moskau spricht von Verstößen gegen Brandschutzmaßnahmen +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.