https://www.faz.net/-gum-9lhr4

Wegen Drogenhandels : Prozess gegen Mitglieder des Miri-Clans beginnt

  • Aktualisiert am

Fünf Mitglieder des sogenannten Miri-Clans müssen sich heute im Landgericht Bochum verantworten (Symbolbild). Bild: dpa

Am Montag hat in Bochum der Prozess gegen fünf Anhänger des arabisch-libanesischen Miri-Clans begonnen. Die Großfamilie versucht seit einiger Zeit, ihre kriminelle Aktivität auszuweiten – nicht nur im Ruhrgebiet.

          1 Min.

          Unter großen Sicherheitsvorkehrungen hat am Montag im Landgericht Bochum ein Prozess gegen Mitglieder einer kriminellen arabisch-libanesischen Großfamilie begonnen. Den fünf Angeklagten des Miri-Clans im Alter zwischen 23 und 32 Jahren wird vorgeworfen, in großem Stil mit Rauschgift gehandelt zu haben. Einer der Angeklagten legte zu Beginn der Hauptverhandlung ein Teilgeständnis ab, die anderen Beschuldigten schwiegen zunächst.

          Nach Erkenntnissen des Landeskriminalamts gibt es in Nordrhein-Westfalen mittlerweile rund 100 Familien-Clans; zwischen 2016 bis 2018 haben etwa 6500 ihrer Mitglieder 14.200 erfasste Straftaten begangen. Der vor allem in Bremen und Niedersachsen aktive Miri-Clan spielte im nordrhein-westfälischen Raum bisher keine große Rolle, versucht aber seit einiger Zeit, seine Aktivität in Ostdeutschland und im Ruhrgebiet auszuweiten, wobei es auch zu gewaltsamen Konflikten mit anderen Clans kommt.

          Bei einer solchen Auseinandersetzung kamen die Ermittler den nun in Bochum angeklagten Männern auf die Spur. Im Herbst wurden sie bei einer großangelegten Razzia im Ruhrgebiet und in Sachsen festgenommen.

          Weitere Themen

          Bundes-Notbremse tritt am Samstag in Kraft

          Corona-Liveblog : Bundes-Notbremse tritt am Samstag in Kraft

          Kassenärzte fordern rechtliche Absicherung bei Astra-Zeneca-Impfungen +++ Impfpriorisierung für Astra-Zeneca-Vakzin auch in Berlin aufgehoben +++ Spahn erwartet Corona-Impfungen für alle von Juni an +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Joe Biden und der Klimagipfel : Die beste Klimapolitik ist global

          Seit 30 Jahren wird mit ambitionierten Politiken auf Staatenebene der Eindruck vermittelt, man verzeichne Fortschritte im Kampf gegen die Klimaerwärmung. Diese Suggestion gelingt nur, wenn man die entscheidende Kennziffer vernachlässigt.

          Astra-Zeneca-Ablehnung : Zweifel macht wählerisch

          Der Astra-Zeneca-Impfstoff wird für Menschen über 60 empfohlen. Doch die wollen ihn oft nicht haben und bemühen sich lieber um Impfstoffe von Biontech oder Moderna. Haben die Jüngeren deshalb das Nachsehen?
          Boris Johnson am Mittwoch im Unterhaus

          Johnsons Pläne : Kommt die Covid-Pille?

          Der britische Premierminister will den Bürgern mit Hilfe von Impfpässen das Reisen erleichtern. Von Herbst an soll es darüber hinaus eine Pille gegen die Covid-Infektion geben.
          Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki spricht während einer ökumenischen Andacht in Düsseldorf am 20. Februar 2021.

          Kirche und Missbrauch : In Woelkis Schatten

          Beim Thema sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche ging es zuletzt nur noch um Kardinal Woelki und das Erzbistum Köln. Wie gehen andere Bistümer mit Missbrauchsgutachten und Betroffenen um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.