https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/polizistin-bei-routinekontrolle-in-essen-verletzt-15784003.html

Bei Routinekontrolle in Essen : Polizistin im Einsatz geschlagen und getreten

  • Aktualisiert am

Ein Wagen der Polizei (Symbolbild) Bild: dpa

Mehrere Angreifer attackieren eine Polizistin und ihren Kollegen nach einer Kontrolle in einer Shisha-Bar in der Essener Innenstadt. Ein Angreifer wird festgenommen. Seine Familie droht später den Beamten.

          1 Min.

          In Essen sind zwei Polizisten bei einer Routinekontrolle angegriffen und verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag, wie die Polizei Essen in einer Pressemitteilung berichtete. Gemeinsam mit einem Kollegen überprüfte die Beamtin demnach, ob in einer Shisha-Bar in der Innenstadt die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes eingehalten werden. Nachdem die Kontrolle beendet war, duzte ein Unbekannter einen der Beamten wiederholt. Weil er dies trotz Aufforderung nicht unterließ, sollte er sich gegenüber den Beamten ausweisen. Als er stattdessen zu Fuß flüchtete, setzte die Beamtin ihm nach.

          Nach Angaben der Polizei trat der Beamtin dabei jemand von hinten in die Beine, sodass diese zu Boden stürzte. Als sie sich wieder aufrichtete, wurde sie von einem 17 Jahre alten Jugendlichen attackiert, konnte ihn aber mit ihrem Kollegen zu Boden bringen. Danach wurden sie von vier bis fünf weiteren Personen angegriffen. „Die Beamten wurden gewürgt, geschlagen und getreten“, so eine Sprecherin. Dem Bericht nach mussten sie sich mit Pfefferspray, Schlagstock und körperlicher Gewalt verteidigen. Erst mit der Unterstützung von zwei Zeugen gelang ihnen schließlich die Festnahme des ersten Angreifers, die Übrigen flüchteten beim Eintreffen hinzugerufener Streifenwagen.

          Beide Polizisten wurden dabei verletzt, die Beamtin so schwer, dass sie ihren Dienst nicht fortsetzen konnte. Auch am Mittwoch stand sie nach Angaben der Sprecherin noch so unter dem Eindruck des Geschehens, dass sie nicht dienstfähig war. Gewalt gegenüber Polizeibeamten habe in der Vergangenheit zugenommen, so die Sprecherin.

          Bei der anschließenden Fahndung kontrollierten Beamte drei Personen, wobei es abermals zu einem Gerangel kam. Nach der Aufnahme der Personalien wurden die Kontrollierten entlassen. Der 17 Jahre alte Angreifer kam indes in Polizeigewahrsam. Wie aus dem Pressebericht hervor geht, erschienen jedoch zunächst dessen Vater und der Bruder auf der zuständigen Polizeidienststelle und forderten die Freilassung des Jugendlichen. Außerdem versuchten sie, die Beamten einzuschüchtern. Sie wurden der Wache verwiesen.

          Die Polizei Essen bittet Zeugen um Mithilfe, die das Geschehen an der Shisha-Bar gesehen oder sogar gefilmt haben.

          Topmeldungen

          Jetzt auch ohne negativen Test: Eine U-Bahn in Zhengzhou am 5. Dezember

          Null-Covid-Politik beendet : Xi Jinpings rasante Corona-Kehrtwende

          Nach den Protesten gegen die Null-Covid-Strategie entscheidet Xi Jinping sich zur Flucht nach vorn. Was die Führung in Peking gestern noch als Ausdruck des überlegenen chinesischen Systems pries, wird nun korrigiert.
          Bundestrainer Hansi Flick

          „Volles Vertrauen“ : Hansi Flick bleibt Bundestrainer

          Hansi Flick tritt nach dem WM-Debakel nicht zurück: Das ist das Ergebnis eines Krisengesprächs mit der DFB-Spitze. Der Bundestrainer soll die Nationalelf zur Europameisterschaft 2024 im eigenen Land führen.
          Klimaaktivisten haben am 15. November 2022 ein Werk Gustav Klimts mit schwarzer Farbe beschmiert, einer klebte seine Hand daran fest.

          Soziale Systeme : Nützliche Radikale

          Schaden radikale Aktionen wie die der „Letzten Generation“ den Zielen einer Bewegung? Soziologen haben das untersucht und sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.