https://www.faz.net/-gum-6waiu

Polizistenmord von Augsburg : Zwei Verdächtige festgenommen

  • Aktualisiert am

Nach dem Mord suchten Polizisten nach verwertbaren Spuren, jetzt wurden die zwei mutmaßlichen Täter festgenommen. Bild: dpa

Zwei Männer, die nach einer Verfolgungsjagd einen Polizisten erschossen haben sollen, wurden nach zweimonatiger Fahndung in Augsburg festgenommen. Es soll sich um Täter aus dem Kriminellen-Milieu handeln, die schon länger im Visier der Ermittler gewesen waren.

          In Zusammenhang mit dem Polizistenmord von Augsburg im Oktober sind zwei Tatverdächtige gefasst worden. Zwei Monate nach der Bluttat an dem 41 Jahre alten Beamten nahm die Polizei in Augsburg und Friedberg zwei Männer fest. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll es sich um bekannte Personen aus dem Augsburger Kriminellen-Milieu handeln. Ein Zusammenhang zur sogenannten Russenmafia oder der Neonazi-Szene sei derzeit allerdings nicht erkennbar. Die Verdächtigen seien von der Aktion, die „gegen Mittag“ stattfand, „vollkommen überrascht“ gewesen und hätten keinen Widerstand geleistet, erklärte die Kriminalpolizei.

          Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat die Festnahmen begrüßt. „Die hohe Leistungsbereitschaft, die Geduld und die Hartnäckigkeit der Ermittler zahlen sich aus“, sagte der CSU-Politiker in München. Schwerverbrecher dürften in Bayern keine Chance haben, betonte er und dankte der Sonderkommission für ihren „selbstlosen Einsatz“.

          In der Nacht zum 28. Oktober hatte der später getötete 41-jährige Polizist im Augsburger Siebentischwald versucht, zwei Männer auf einem Motorrad zu kontrollieren. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd mit einer Schießerei wurde der Beamte tödlich getroffen. Seine Kollegin erlitt leichte Verletzungen durch einen Streifschuss. Zuletzt war eine Belohnung von 100.000 Euro für Hinweise zur Klärung des Polizistenmordes ausgesetzt worden.

          Wie die Münchner „Abendzeitung“ vorab berichtete, sollen die Männer bereits seit längerem im Visier der Ermittler gewesen sein. Sie wurden dem Bericht zufolge bereits vernommen und sollen am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Wie die „Augsburger Allgemeine“ berichtete, wurden die Männer zur selben Zeit von Sondereinsatzkommandos überwältigt. Die Polizei wollte sich zunächst nicht zur Identität der mutmaßlichen Täter äußern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Disqualifiziert: Charlotte Dujardin.

          Blut am Pferd bei der EM : „Ich bin total niedergeschmettert“

          Charlotte Dujardin übertreibt bei der Dressur-EM den Sporen-Einsatz und ist selbst erschüttert. Im Fell ihrer Stute zeigt sich eine Wunde, die Reiterin wird disqualifiziert. Nun stellt sich vor allem eine Frage.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.