https://www.faz.net/-gum-8ys8c

Haftbefehl gegen Student : Polizeianwärter in Messerattacke in Wiesbaden verwickelt

  • Aktualisiert am

Tatortssicherung nach der tödlichen Messerstecherei in Wiesbaden Bild: dpa

Nach einer Messerstecherei mit einem Toten in Wiesbaden ist ein 24 Jahre alter Mann in Untersuchungshaft genommen worden. Noch ist nicht geklärt, ob ein oder zwei Täter zugestochen haben.

          1 Min.

          In die tödliche Messerattacke in Wiesbaden ist auch ein Polizeianwärter der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung verwickelt. Der 23-Jährige stehe zwar nicht in dringendem Tatverdacht, das 19 Jahre alte Opfer erstochen zu haben, sagte ein Sprecher der Wiesbadener Staatsanwaltschaft am Dienstag. Es sei aber noch nicht abschließend geklärt, ob die Stiche von einem oder zwei Tätern ausgeführt wurden. Die Ermittlungen nach der Attacke in der Wiesbadener Innenstadt in der Nacht zum Sonntag laufen noch.

          Gegen einen 24 Jahre alten Studenten aus dem Rheingau-Taunus-Kreis wurde inzwischen Haftbefehl erlassen. Der Mann habe sich bislang noch nicht zu den Tatvorwürfen geäußert, erklärte der Sprecher der Anklagebehörde. Neben dem 23 Jahre alten Polizeianwärter war noch ein weiterer junger Mann nach der Tat festgenommen worden, der 22-Jährige wurde aber schon bald wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Auslöser des Konflikts ein Streit zwischen dem 22-Jährigen und dem späteren Todesopfer.

          Warum die Situation eskalierte und es zu der tödlichen Messerattacke kam, ist nach Angaben der Ermittler noch unklar. Auch die genaue Tatbeteiligung muss noch ermittelt werden. Neben dem 19 Jahre alten Todesopfer waren noch zwei weitere junge Männer mit Messerstichen in den Bauch schwer verletzt worden. Der 19-Jährige war durch einen Stich in die Herzregion ums Leben gekommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gymnasium Essen Nord-Ost: Viele deutsche Schüler müssen derzeit in Isolation.

          Zeitungsbericht : 50.000 Schüler in Corona-Quarantäne

          Die Anzahl an Schülern in Isolation wird sich laut Lehrerverband allein in den nächsten drei Monaten mindestens verdreifachen. Das wird auch Folgen für die Eindämmung der Pandemie haben.
          Besucherinnen bei der Kampagnenveranstaltung Donald Trumps Mitte September in Phoenix.

          Wahlkampf in Amerika : Mein Latino, dein Latino

          Amerikas Demokraten haben im Wahlkampf Arizona, einst eine republikanische Bastion, im Visier. Der demographische Wandel ist auf ihrer Seite. Doch Donald Trump hält dagegen.
          Bas Dost traf für die Eintracht zum 2:0.

          3:1 bei Hertha BSC : Die starke Eintracht stürmt auf Platz eins

          Hertha BSC wollte den Schwung vom Auftaktsieg mitnehmen. Der Plan geht gewaltig nach hinten los. Frankfurt verliert zwar früh einen Spieler, nutzt aber die Torchancen – und steht vorerst an der Tabellenspitze.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.