https://www.faz.net/-gum-9gqjn

Aggressiver Neunzehnjähriger : Polizei schießt Asylbewerber in Dortmund an

  • Aktualisiert am

Die Polizisten konnten den Asylbewerber mit Reizgas nicht stoppen. Bild: dpa

Ein Streit zwischen zwei Männern in einer Flüchtlingsunterkunft eskaliert und die Polizei muss anrücken. Während des Einsatzes werden die Beamten selbst attackiert und können den Angreifer nur mit einem Schuss stoppen.

          Ein Polizeibeamter hat einem Asylbewerber in einer Dortmunder Flüchtlingsunterkunft ins Bein geschossen. Der Neunzehnjährige habe die Beamten zuvor mit einem Messer angegriffen und sei auch nicht durch den Einsatz von Reizgas zu stoppen gewesen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Behörde ging von Notwehr aus.

          Dem Schuss war eine Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft zwischen zwei Neunzehnjährigen vorausgegangen, bei der eine Person durch ein Messer leicht verletzt wurde. Während sich die herbeigerufenen Polizeibeamten um den Fall kümmerten, wurden sie angegriffen.

          Für den Angeschossenen bestand demnach keine Lebensgefahr. Gegen den Neunzehnjährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

          Weitere Themen

          „Wir hatten Angst um unser Leben“

          LGBT-Parade in Polen eskaliert : „Wir hatten Angst um unser Leben“

          Steine fliegen, Hooligans prügeln: Im polnischen Nordosten ist eine Parade von Schwulen und Lesben in Gewalt untergegangen. Ein junger Pole erzählt der F.A.Z. von dem Tag – und seinen Erfahrungen mit Diskriminierung in Polen.

          Topmeldungen

          FDP-Chef Christian Lindner im ARD-Interview

          TV-Kritik: Sommerinterviews : Nur posieren reicht nicht

          Christian Lindner und Robert Habeck treten in ARD und ZDF gegeneinander an – ohne dabei den jeweils anderen zu erwähnen. Während der FDP-Chef auf eine desinteressierte Fragestellerin trifft, geriert sich der Grünen-Vorsitzende als Schlitzohr.
          Unser Sprinter-Autor: Carsten Knop

          F.A.Z.-Sprinter : Eine gute und eine schlechte Nachricht

          In der Ukraine setzt sich die Partei des neuen Präsidenten Selenskyj klar durch – doch der Erfolg hat einen Haken. Währenddessen steigt in Deutschland eine bestimmte Last immer weiter an. Alles, was wichtig ist, im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.