https://www.faz.net/-gum-95dzy

Verbotene Pyrotechnik : Polizei findet hunderte illegale Silvesterböller

  • Aktualisiert am

Illegal und sehr gefährlich: sogenannte Polen-Böller. Bild: dpa

Hunderte sogenannte Polen-Böller konnten Polizisten am Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen sicherstellen. Die Beamten warnen eindringlich vor der gefährlichen Pyrotechnik.

          Schon vor den Silvesterfeierlichkeiten haben die Behörden in mehreren Orten verbotene Böller beschlagnahmt. Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, fanden Beamte nördlich von Schwerin auf einem Parkplatz insgesamt 233 nicht zugelassene Polen-Böller. Vorausgegangen war dem Fund die Sprengung eines Mülleimers auf dem Parkplatz – nach einem Hinweis an die Polizei stellten sich die mutmaßlichen Täter, anschließend wurden auch die versteckten Böller entdeckt.

          Auch bei einem 15 Jahre alten Teenager im sächsischen Vogtlandkreis fanden Beamte 44 verbotene Feuerwerkskörper. Kontrolliert wurde der Jugendliche an einem Bahnhof, die in Tschechien erworbene illegale Pyrotechnik hatte er im Rucksack. In Weimar wiederum warf ein 27 Jahre alter Mann am Samstagabend einen verbotenen Böller durch das offene Fenster einer Wohnung, dabei wurde ein 13 Jahre altes Kind leicht verletzt.

          Schon vor Tagen hatte die Bundespolizei vor dem Umgang mit verbotener Pyrotechnik gewarnt. Legale Feuerwerkskörper und Böller durchliefen ein aufwändiges Prüfverfahren bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), hieß es. Illegale Pyrotechnik sei dagegen nicht nur verboten, sondern auch sehr gefährlich. Bei Besitz und Einfuhr verbotener Böller drohen Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie mehrjährige Haftstrafen.

          Weitere Themen

          Eine Idylle steht vor dem Aus

          Beruf des Schäfers : Eine Idylle steht vor dem Aus

          Alle reden vom Wolf, aber Schäfer haben viel wichtigere Probleme: Spottpreise für Wolle und Fleisch sowie fehlenden Nachwuchs. Ein Besuch auf der Heide.

          Erst Spaß, dann Vergnügen

          Vorab-Rundgang über die Wiesn : Erst Spaß, dann Vergnügen

          Am Samstag wird Dieter Reiter das Oktoberfest eröffnen. Zwei Tag vor Anstich ist der Münchner Oberbürgermeister trotz Fragen nach Alkoholexzessen auf dem Volksfest guter Dinge – und fährt selbst eine Runde mit der Achterbahn.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.