https://www.faz.net/-gum-8wmd7

Nach Mord in Endingen : Phantombild im Fall Carolin G.

Das Phantombild der Polizei in Endingen zeigt den Unbekannten, der im Verdacht steht, den Mord im vergangenen November verübt zu haben. Bild: dpa

Im vergangenen November wurde eine Joggerin in Endingen ermordet. Nun soll ein Phantombild bei der Suche nach einem Verdächtigen helfen – und dabei, einen möglichen Zusammenhang mit einem anderen Mordfall herzustellen.

          Im Fall der im November vergangenen Jahres ermordeten 27 Jahre alten Carolin G. aus Endingen sucht die Polizei nun mit einem Phantombild nach einer verdächtigen Person. Das Phantombild zeigt einen Mann im Alter von 50 Jahren, etwa 1,75 groß, der sich zur Tatzeit in den Weinbergen Endingens aufgehalten haben soll. Carolin G. war dort vergewaltigt und ermordet worden. Alle Zeugen, die sich an diesem Tag in den Weinbergen aufgehalten hatten, haben sich bei der Polizei gemeldet – außer der Person, nach der nun gefahndet wird.

          Rüdiger Soldt

          Politischer Korrespondent in Baden-Württemberg.

          Die Polizei ist sich sicher, dass ein Serientäter für den Mord verantwortlich ist, der im Januar 2014 auch die Austauschsstudentin Lucile K. in Kufstein ermordet hat. Hierfür sprechen übereinstimmende DNA-Proben, hierfür spricht auch eine Geruchsprobe, die zur Täterindentifzierung eingesetzt worden ist. Das Phantombild des Täters aus Österreich und das nun in Freiburg angefertigte Bild zeigen eine gewissen Ähnlichkeit. „Es kann sein, dass es sich um einen Tatverdächtigen handelt, es kann auch sein, dass es nur ein weiterer Zeuge ist“, sagte der Sprecher der Sonderkommission „Erle“.

          Die Zeugin, die mit ihren Aussagen zur Anfertigung des Phantombildes beigetragen hat, kannte das erste Bild nicht. Die Ermittler suchen den mutmaßlichen Täter im Fernfahrermilieu. Er könnte häufiger die Autobahn 5 benutzt haben; zügige Ermittlungen der deutschen Polizei scheitern auch daran, dass sie wegen gesetzlicher Vorschriften die Daten des Maut-Betreibers „Toll Collect“ nicht auswerten kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung

          In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.