https://www.faz.net/-gum-90tra

Mann bedrohte Frau : Polizei beendet Geiselnahme bei Amsterdam unblutig

  • Aktualisiert am

Die Polizei hat eine Geiselnahme in einem Gebäude des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Hilversum bei Amsterdam beendet: Ein Mann hatte eine Frau am Morgen vor dem Haus bedroht und war dann mit ihr in das Gebäude gegangen.

          Die niederländische Polizei hat am Donnerstag die Geiselnahme einer Frau in einem Sendegebäude des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (NPO) unblutig beendet. Ein Einsatzkommando habe den Täter in dem Haus in Hilversum bei Amsterdam festgenommen, teilte die Polizei mit. Die vom Täter mit einem Messer bedrohte Rundfunkmitarbeiterin sei unverletzt, werde aber vorsichtshalber medizinisch betreut.

          Der Mann hatte die Frau den Angaben zufolge am Morgen gezwungen, mit ihm in das Gebäude zu gehen. Der Nachrichtensender NOS berichtete unter Berufung auf Zeugenangaben, der Geiselnehmer habe ihr ein Messer an die Kehle gehalten und an der Rezeption in gebrochenem Niederländisch verlangt, einen Vertreter des Senders CNN zu sprechen.

          Weitere Themen

          Grausamer Tat folgt Hass im Netz

          Baby im Müll : Grausamer Tat folgt Hass im Netz

          Mit der Ruhe in Kierspe ist es vorbei, seit ein neugeborenes Mädchen im Müll gefunden wurde. Die Motive der tatverdächtigen Mutter liegen noch im Dunkeln. Da rufen schon die ersten Menschen dazu auf, ihr Gewalt anzutun.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.
          Qatar und kein Ende: Michel Platini muss sich jetzt der französischen Justiz erklären.

          Platini verhaftet : Auch Sarkozy saß mit am Tisch

          Nach seiner Festnahme in Nanterre lässt Michel Platini erklären, er sei „völlig unbeteiligt“. Woran? Die Spur führt zu einem Lunch mit dem Emir von Qatar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.