https://www.faz.net/-gum-9rqzc

Vorfall in Neuseeland : Sportgeschäft zeigt stundenlang Pornos im Schaufenster

  • Aktualisiert am

Stundenlang liefen im Schaufenster des Asics-Stores in Auckland Sexfilme Bild: AP

Nackte Haut statt sportlicher Bekleidung: In der Vitrine eines Sportgeschäfts im neuseeländischen Auckland flimmerten über Stunden Pornofilme über die Bildschirme. Das Unternehmen hat eine Vermutung.

          1 Min.

          Keine Fitnesskleidung, dafür sehr viel nackte Haut haben erstaunte Passanten vor einem Sportgeschäft in der neuseeländischen Stadt Auckland zu sehen bekommen: Über die Außenbildschirme des Ladens des Sportartikelherstellers Asics liefen am Sonntagmorgen Pornoaufnahmen.

          Die Bilder wurden offenbar über mehrere Stunden gezeigt – bis die Angestellten eintrafen und die Bildschirme ausschalteten, wie die Zeitung „New Zealand Herald“ berichtete.

          „Einige Leute waren schockiert, andere sind einfach stehengeblieben und haben geschaut“, zitierte die Zeitung einen Wachmann. Eine Frau, die mit ihrem sieben Jahre alten Sohn an dem Geschäft vorbeigelaufen war, äußerte sich empört: Die Bilder seien „absolut unangemessen und anstößig“ gewesen. „Das ist nichts, was man Kinder sehen lassen will.“

          Asics Neuseeland entschuldigte sich umgehend für den Vorfall: Ein Unbekannter habe sich Zugriff auf die Bildschirme verschafft. Nun solle mit Software- und Online-Sicherheitsdienstleistern sichergestellt werden, dass sich ein solcher Vorfall nicht wiederhole.

          Weitere Themen

          Wir machen die Meghan!

          Aussteigerphantasien : Wir machen die Meghan!

          Ausbrechen aus einem vorgezeichneten Leben: Das Herzogspaar von Sussex zeigt, wie es geht. Andere werden ihnen folgen. Ein satirischer Blick in die nahe Zukunft.

          Topmeldungen

          Auch ein Anker kann so schön sein.

          Messe Boot : Welcome to Düssel Beach

          Der Nabel der Wassersportwelt liegt derzeit weder in Monaco noch in Miami, sondern ganz eindeutig am Rhein. 1900 Aussteller aus 71 Ländern füllen die 17 Hallen der Düsseldorfer „Boot“. Schauen wir uns ein wenig um auf der „größten Wassersportmesse der Welt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.