https://www.faz.net/-gum-a3qoq

Geheim-Depot : Escobar-Neffe findet fast 18 Millionen Dollar in Hauswand

  • -Aktualisiert am

Schauspieler Wagner Moura in der Rolle des kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar in der Netflix-Serie „Narcos“. Bild: AP

Ein Neffe des kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar hat fast 30 Jahre nach dessen Tod etwa 18 Millionen Dollar in einem Wandversteck gefunden – und er machte noch andere Entdeckungen. Er sagt, er sei einer „Eingebung“ gefolgt.

          1 Min.

          Fast 27 Jahre nach dem Tod des kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar hat einer seiner Neffen etwa 18 Millionen Dollar in einem Wandversteck gefunden. Wie kolumbianische Medien am Donnerstag meldeten, war Nicolás Escobar in einer früheren Wohnung seines Onkels in Medellin einer „Eingebung“ gefolgt und hatte die Wand geöffnet. In einem Hohlraum fand er neben den zum Teil vermoderten Geldscheinen auch eine Schreibmaschine, Satelliten-Telefone und eine Kamera.

          Pablo Escobar, der im Dezember 1993 bei einem Schusswechsel mit der Polizei in Medellin im Nordwesten von Kolumbien ums Leben kam, hatte in den Siebziger Jahren die ersten Schmuggelrouten in die Vereinigten Staaten organisiert. Der frühere Student soll jede Woche bis zu 15 Tonnen Kokain gen Norden verschoben haben. Vor seinem Tod zählte der 44 Jahre alte Führer des berüchtigten Medellin-Kartells mit einem geschätzten Vermögen von etwa 30 Milliarden Dollar zu den wohlhabendsten Verbrechern der Welt.

          Um Geld zu verstecken, soll der Drogenbaron immer wieder geheime Depots angelegt haben. Beim Abriss seiner ehemaligen Villa in Miami Beach (Florida) entdeckten Bauarbeiter vor vier Jahren einen Safe. Bevor die in Marmor eingemauerte Metallbox damals geöffnet werden konnte, kam sie unter rätselhaften Umständen abhanden.    

          Weitere Themen

          Virologe Streeck hält Shutdown für „zu früh“

          Corona-Liveblog : Virologe Streeck hält Shutdown für „zu früh“

          Weitere Weihnachtsmärkte abgesagt +++ Belgien schließt alle Geschäfte – bis auf die Supermärkte +++ Touristen müssen Schleswig-Holstein spätestens am Montag verlassen +++ Bundesweite 7-Tage-Inzidenz erstmals über 100 +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.