https://www.faz.net/-gum-7nrtm

’Ndrangheta : Mafia-Organisation verdient mehr als McDonalds und Deutsche Bank

  • Aktualisiert am

Grafik einer Pressekonferenz zum internationalen Heroinschmuggel: Drogen sind das Hauptgeschäftsfeld der ’Ndrangheta. (Archivbild vom Februar 2014) Bild: Reuters

53 Milliarden Euro soll die süditalienische Mafia-Organisation ’Ndrangheta laut einer Studie im vergangenen Jahr umgesetzt haben. Mit Drogenschmuggel und illegaler Müllentsorgung hat sie mehr Umsatz als McDonalds und die Deutsche Bank zusammen.

          1 Min.

          Die süditalienische Mafia-Organisation ’Ndrangheta hat einer Studie zufolge im vergangenen Jahr 53 Milliarden Euro umgesetzt - und damit mehr als die Deutsche Bank und McDonalds zusammen. Laut der am Mittwoch veröffentlichten Studie des Forschungsinstituts Demoskopika sind die Hauptgeschäftsfelder der kriminellen Organisation Drogenschmuggel, der 24,2 Milliarden Euro gebracht habe, und die illegale Müllentsorgung, bei der 19,6 Milliarden Euro umgesetzt worden seien. Laut der Studie entsprach der Umsatz der ’Ndrangheta 3,5 Prozent des italienischen Bruttosozialprodukts.

          Die Studie basiert auf Dokumenten von Polizei, Justiz, Regierung und Parlament. Demnach ist die Mafia-Organisation mit 400 Führungsfiguren in 30 Ländern aktiv. Insgesamt seien aber weltweit rund 60.000 Menschen in die Aktivitäten der ’Ndrangheta verwickelt. Die Organisation, die sich aus einem Netzwerk von Familienclans zusammensetzt, stammt aus der süditalienischen Region Kalabrien und gilt als noch verschlossener und schwieriger zu durchdringen als die sizilianische Mafia.

          Der Studie zufolge brachten der Organisation Erpressung und Wucherei im vergangenen Jahr 2,9 Milliarden Euro. Weitere 2,4 Milliarden Euro nahm sie durch Veruntreuung ein, während Glücksspiel 1,3 Milliarden Euro erbrachte. Waffenverkäufe, Prostitution, Markenfälschung und Menschenhandel kamen dagegen zusammen nur für insgesamt eine Milliarde Euro auf.

          Weitere Themen

          Lockdown für bayerischen Landkreis Rottal-Inn beschlossen

          Corona-Liveblog : Lockdown für bayerischen Landkreis Rottal-Inn beschlossen

          Gastronomie verzeichnet 40 Prozent Umsatzrückgang +++ Mittelstand warnt vor Pleitewelle +++ Merkel: „So kann es nicht weitergehen“ +++ Mehr als 50.000 neue Corona-Infektionen in Frankreich +++ Viele EU-Staaten setzen neue Auflagen in Kraft +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Verharmlost Adele Sextourismus?

          Nach „SNL“-Auftritt : Verharmlost Adele Sextourismus?

          Adele hat in der Comedyshow „Saturday Night Live“ ungeahntes komödiantisches Talent bewiesen. Doch unter das Lob mischen sich nach der Sendung heftige Vorwürfe: Die Sängerin objektifiziere schwarze Männer.

          Topmeldungen

          Zum Tod von Thomas Oppermann : Ein beherzter Streiter für die Demokratie

          Kämpfend stemmte sich Thomas Oppermann dem Niedergang der SPD entgegen. Er war ein pointierter Redner, erfahrener Jurist und gehörte zu den energischen Taktgebern seiner Partei. Doch die erfüllte seinen Wunsch nach einem Ministeramt nicht.
          Norbert Röttgen, Friedrich Merz und Armin Laschet bei einer virtuellen Debatte der Jungen Union am 17. Oktober.

          CDU-Parteitag : Warten auf den Vierten?

          Die Verschiebung des CDU-Parteitags verschiebt auch die Perspektiven der Bewerber um den Parteivorsitz. Wirklich gestärkt hat sie aber keinen der drei. Aber vielleicht einen Vierten.

          Die Karrierefrage : Wie meistere ich die Krise?

          Resilienz ist das neue Karriere-Zauberwort, gerade jetzt in Pandemie-Zeiten. Die gute Nachricht: Seelische Widerstandskraft lässt sich lernen.
          Turbinenläufer im Gasturbinenwerk von Siemens Energy

          Steuertipp : Aktien von Siemens Energy verkaufen

          Ob die Aktie von Siemens Energy eine gute Anlage ist, muss jeder selbst wissen. Aus steuerlicher Sicht lohnt sich der Verkauf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.