https://www.faz.net/-gum-8mhsx

Nach Verfolgungsjagd in Moers : Polizei erschießt Messer-Angreifer

  • Aktualisiert am

Beamte sichern im nordrhein-westfälischen Moers die Stelle, an der der Angreifer von der Polizei erschossen wurde. Bild: dpa

Als zwei Polizisten einen Radfahrer wegen eines Unfalls verfolgen, bemerken sie einen Mann mit einem Messer. Als der auf sie losgeht, eröffnen die Beamten das Feuer.

          1 Min.

          Polizisten haben in Moers am Niederrhein einen mit einem Messer bewaffneten Angreifer erschossen. Der 48 Jahre alte Mann sei am Montagabend auf die Beamten zugegangen, teilte die Polizei in Duisburg am Dienstag mit. Trotz mehrfacher Aufforderung habe er das auffällige Messer nicht fallengelassen. Die Beamten hätten geschossen, als ihnen wegen parkender Autos der weitere Rückweg versperrt war und der Bewaffnete weiter auf sie zuging.

          Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte konnten die Beamten den 48-Jährigen wiederbeleben. Er starb allerdings später im Krankenhaus. Die Duisburger Polizei richtete noch in der Nacht eine Ermittlungskommission ein.

          Die Beamten waren zunächst zu einem Verkehrsunfall gerufen worden. Der 48-Jährige war mit seinem Fahrrad mit einem Auto zusammengestoßen. Laut Polizei flüchtete er zunächst vom Unfallort, wurde aber verfolgt und von einem Zeugen zurückgebracht.

          Seine Leiche sollte noch am Dienstag obduziert werden. Die beiden Polizisten werden nach Angaben des Polizeipräsidiums in Duisburg betreut. Sie seien nicht dienstfähig.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.