https://www.faz.net/-gum-9l5ba

Nach Shitstorm : Kinderfreies Café in Hamburg wird mit Farbe beschmiert

  • Aktualisiert am

Während die Fenster wieder sauber sind, sind die Farbüberreste am Mauerwerk des Cafés noch deutlich zu sehen. Bild: dpa

In der Debatte um kinderfreie Cafés ermittelt jetzt die Kriminalpolizei: Unbekannte haben die Scheiben eines Lokals in Hamburg, das keine Kinder unter sechs Jahren als Gast haben möchte, mit Farbe besprüht.

          Vor gut einer Woche machte das Hamburger Café „Moki's Goodies“ mit einem Kinderverbot Schlagzeilen. Die Entscheidung, nur Kinder ab dem alter von sechs Jahren in den Laden zu lassen, wurde in den sozialen Netzwerken harsch kritisiert, auf Instagram bekam das kleine Café in Eimsbüttel einen heftigen Shitstorm.

          Seinen Ärger hat nun ein Unbekannter im realen Leben ausgelassen. Am Freitagmorgen fand die Inhaberin Monika Ertl ihren Laden mit besprühten Fensterscheiben vor. Auf schwarz gefärbtem Untergrund stand in großen weißen Lettern „Kevin 6 Jahre!“ Auf einem anderen Fenster prankte ein großer trauriger Smiley – ein Seitenhieb auf das Kinderverbot.

          Nachdem die Café-Besitzer die Spuren des Farbanschlags umgehend beseitigt hatten, ermittelt nach Angaben des NDR nun die Kriminalpolizei. Ertl reagierte bei Instagram, veröffentlichte ein Foto des beschmierten Restaurants in ihren Stories. Dazu schrieb sie: „Heute etwas eingeschränkte Sichtverhältnisse. Danke Kevin.“

          Mit dem Farbanschlag geht die Debatte, die sich unter dem Hashtag „Schnullergate“ verfolgen lässt, in die nächste Runde. Unter dem passenden Foto, dass Ertl am 12. März bei Instagram veröffentlichte, finden sich mittlerweile über 2.200 Kommentare.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.