https://www.faz.net/-gum-96zyq

Polizist vor Bahn gestoßen : Mutmaßlicher Straßenbahn-Schubser in Köln festgenommen

  • Aktualisiert am

Der Tatort: Die Haltestelle Chlodwigplatz in Köln Bild: dpa

Ein Mann stößt einen Polizisten in Zivil vor die Straßenbahn. Danach meldet er sich selbst als Zeuge – und wird auf Videoaufnahmen als mutmaßlicher Täter identifiziert.

          Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter festgenommen, der am Freitagabend in Köln einen Polizisten in Zivil vor die Stadtbahn gestoßen und damit getötet hat.

          Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 44-jährigen Deutschen, wie die Polizei am Sonntag in Köln mitteilte. Der Mann hatte sich am Unfallort bei der Polizei als Zeuge gemeldet und war bei der Auswertung von Videoaufnahmen als möglicher Täter identifiziert worden.

          Bei dem Getöteten handelt es sich demnach um einen 32-jährigen Beamten des Landeskriminalamts, der am Freitagabend privat in Köln unterwegs war. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge war der Mann verkleidet und offenbar zum Karneval in der Domstadt.

          Er wurde kurz vor Mitternacht an der Haltestelle Chlodwigplatz zwischen die Waggons der Bahn gestoßen und von dem Zug überrollt.

          Der Fahrer habe den Vorfall nicht bemerkt und seine Fahrt fortgesetzt. Der mutmaßliche Täter sollte den weiteren Angaben zufolge noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

          Mit Kerzen und Blumen wird am Sonntag am Tatort des Toten gedacht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Herbert Diess : Der Drängler von Volkswagen

          VW-Chef Herbert Diess hat klare Vorstellungen von der Zukunft der Branche. Die will er durchsetzen. Dabei entdeckt er auch Sympathien für Greta Thunberg.

          Fußball-Nationalmannschaft : Deutschlands Sprung ins ziemlich kalte Wasser

          Die nun junge deutsche Mannschaft steht vor der ersten Bewährungsprobe: Zum Auftakt der EM-Qualifikation wartet ein niederländisches Team, das den Umbruch bereits hinter sich hat. Dabei steht viel auf dem Spiel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.