https://www.faz.net/-gum-90x73

Mordkommission ermittelt : Wieder Messerattacke in Wuppertal

  • Aktualisiert am

Tatort in Wuppertal Bild: dpa

In Nordrhein-Westfalen hat sich am Tag nach einer tödlichen Attacke eine weitere Messerstecherei ereignet. Ein 53 Jahre alter Mann befindet sich in Lebensgefahr.

          1 Min.

          Einen Tag nach einer tödlichen Messerattacke in Wuppertal hat sich in der nordrhein-westfälischen Stadt abermals eine Messerstecherei ereignet. Nach einem Streit vor einem Bistro im Stadtteil Barmen habe ein 42-jähriger Mann ein Messer gezogen und auf einen 53-Jährigen eingestochen, teilte die Wuppertaler Polizei am Samstagabend mit. Das Opfer sei dabei lebensbedrohlich verletzt worden.

          Den Angreifer, der sein Opfer offenbar kannte, nahm die Polizei in Gewahrsam. Sie richtete eine Mordkommission ein und bat mögliche Zeugen um Hinweise.

          Am Freitagnachmittag waren bei einer Messerstecherei im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld ein 31-jähriger Iraker getötet und dessen 25-jähriger Bruder schwer verletzt worden. Noch am Abend nahm die Polizei zwei Tatverdächtige fest, bei denen es sich um zwei Syrer im Alter von 14 und 16 Jahren handelt. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar.

          Weitere Themen

          Mann tötet Frau und seine drei Kinder

          Dortmund : Mann tötet Frau und seine drei Kinder

          Die Dortmunder Polizei hat in einer Wohnung die Leichen einer Mutter und ihrer drei Kinder gefunden. Die Ermittler halten den Vater für den Täter. Er soll nach Angaben der Polizei Suizid begangen haben.

          Land in Sicht

          Kreuzfahrtschiff „Zaandam“ : Land in Sicht

          Nachdem der amerikanische Präsident Trump sich für die Passagiere auf der „Zaandam“ eingesetzt hatte, hat Floridas Gouverneur Ron DeSantis einer Genehmigung zum Anlegen zugestimmt. Zuvor hatte er mehrmals abgelehnt.

          Topmeldungen

          Amerika gegen Iran : Diesem Konflikt ist kein Virus gewachsen

          Die Spannungen zwischen Washington und Teheran nehmen ungeachtet der weltweiten Corona-Pandemie weiter zu. Im Zentrum steht dabei derzeit der Irak. Die Botschaft aus dem Weißen Haus aber geht darüber hinaus: Amerika bleibt handlungsfähig.
          Schwer zu trennen: Jörg Meuthen, Björn Höcke und Alexander Gauland im Oktober

          Vorschlag zur Spaltung der AfD : Meuthens Selbstisolation

          Mit seinem Vorschlag, den „Flügel“ von der Partei abzuspalten, könnte der AfD-Chef zu weit gegangen sein. Damit hilft er jenen, die er bekämpfen will.
          Wer mit seinem Vermieter redet, hat immerhin eine Chance, dass der die Miete von sich aus reduziert.

          Corona-Krise : Von wegen keine Miete zahlen!

          Viele Menschen in Deutschland glauben, sie müssten wegen des jüngst beschlossenen Corona-Hilfen-Gesetzes ihre Miete nicht zahlen. Das ist ein Fehler – und kann sehr teuer werden!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.