https://www.faz.net/-gum-998z3

15-Jährige getötet : Mordanklage nach tödlichem Messerangriff von Kandel

  • Aktualisiert am

Tatort: In dem Drogeriemarkt von Kandel in der Pfalz wurde die fünfzehn Jahre alte Mia von einem afghanischen Flüchtling erstochen. Bild: WITTEK/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Verdächtige von Kandel seine Ex-Freundin bestrafen wollte, weil sie sich einige Wochen zuvor von ihm getrennt hatte. Seine Altersangabe glauben sie ihm nicht.

          1 Min.

          Nach dem tödlichen Messerangriff auf ein 15-jähriges Mädchen im pfälzischen Kandel hat die Staatsanwaltschaft Landau den Ex-Freund der Jugendlichen wegen Mordes angeklagt. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, soll der mutmaßlich aus Afghanistan stammende Flüchtling die junge Frau am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt erstochen haben.

          Die Ermittler gehen davon aus, dass er seine Ex-Freundin bestrafen wollte, weil sie sich einige Wochen zuvor von ihm getrennt hatte und dann mit einem anderen Jungen befreundet gewesen sei.

          Aufgrund eines medizinischen Gutachtens nimmt die Staatsanwaltschaft an, dass der Verdächtige zum Zeitpunkt der Tat sehr wahrscheinlich etwa 20 Jahre alt war. Er selbst gibt an, erst 16 Jahre alt zu sein. Der junge Mann sitzt in Untersuchungshaft und äußert sich nach wie vor nicht zu den Vorwürfen.

          Weitere Themen

          Gewitter ziehen über Deutschland

          Steigende Unwettergefahr : Gewitter ziehen über Deutschland

          Nach den heißen Tagen entladen sich über Teilen Deutschlands die ersten Unwetter. In Nordrhein-Westfalen und Sachsen überschwemmte starker Regen zwei Autobahnen. Interessant wird es vor allem zum Ende der Woche.

          Topmeldungen

          Spanien in der Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.

          Putins Corona-Politik : Der Impfstoff-Murks aus Moskau

          Putin hat mit der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs vielleicht seinen Sputnik-Moment, doch Sektkorken knallen keine. Das rücksichtslose politische Manöver kann der Impfstoffentwicklung weltweit schaden.
          Mike Pompeo und seine Frau Susan bei der Ankunft am Prager Flughafen am 11. August

          Zum Auftakt der Europareise : Pompeo erhält eine deutliche Botschaft

          Der amerikanische Außenminister besucht in dieser Woche vier europäische Länder. Es geht um Truppenstationierungen und um China. Gleich zu Beginn kommt aus Moskau deutliche Kritik: vom deutschen Außenminister.

          Erster Meiler : Streit um ein Atomkraftwerk in Belarus

          Minsk steckt in der größten politischen Krise seit der Unabhängigkeit. Ausgerechnet jetzt will das Land das erste Kernkraftwerk in Betrieb nehmen. Ein Nachbarland sieht eine Gefahr für die nationale Sicherheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.