https://www.faz.net/-gum-998z3

15-Jährige getötet : Mordanklage nach tödlichem Messerangriff von Kandel

  • Aktualisiert am

Tatort: In dem Drogeriemarkt von Kandel in der Pfalz wurde die fünfzehn Jahre alte Mia von einem afghanischen Flüchtling erstochen. Bild: WITTEK/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Verdächtige von Kandel seine Ex-Freundin bestrafen wollte, weil sie sich einige Wochen zuvor von ihm getrennt hatte. Seine Altersangabe glauben sie ihm nicht.

          Nach dem tödlichen Messerangriff auf ein 15-jähriges Mädchen im pfälzischen Kandel hat die Staatsanwaltschaft Landau den Ex-Freund der Jugendlichen wegen Mordes angeklagt. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, soll der mutmaßlich aus Afghanistan stammende Flüchtling die junge Frau am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt erstochen haben.

          Die Ermittler gehen davon aus, dass er seine Ex-Freundin bestrafen wollte, weil sie sich einige Wochen zuvor von ihm getrennt hatte und dann mit einem anderen Jungen befreundet gewesen sei.

          Aufgrund eines medizinischen Gutachtens nimmt die Staatsanwaltschaft an, dass der Verdächtige zum Zeitpunkt der Tat sehr wahrscheinlich etwa 20 Jahre alt war. Er selbst gibt an, erst 16 Jahre alt zu sein. Der junge Mann sitzt in Untersuchungshaft und äußert sich nach wie vor nicht zu den Vorwürfen.

          Weitere Themen

          Natur erschwert Suche nach Kind im Schacht

          Nicht vor Montag : Natur erschwert Suche nach Kind im Schacht

          Das Zittern um den kleinen Julen zieht sich in Spanien in die Länge. Experten schätzen, dass man den Zweijährigen, der in einem tiefen Schacht verschollen ist, nicht vor Montag wird bergen können. Die Verzögerungen haben einen Grund.

          Bush bringt seinen Leibwächtern Pizza

          Wegen des Shutdowns : Bush bringt seinen Leibwächtern Pizza

          Während des Shutdowns bekommen auch die Mitarbeiter des Secret Service kein Gehalt, die die ehemaligen Präsidenten Amerikas beschützen. George W. Bush bedankte sich bei ihnen und verband das mit einer politischen Botschaft.

          Topmeldungen

          Nach dem Mord an Boris Nemzow : Propaganda auf Moskauer Art

          Sie war die Freundin des russischen Oppositionellen Boris Nemzow und ging neben ihm, als er im Februar 2015 nahe dem Kreml ermordet wurde. Russische Medien wie der Sender NTW setzen Anna Durizkaja nach, auf unfassbare Weise.

          CSU : Jetzt muss Söder allein klarkommen

          Auch am Tag des Übergangs kommen Seehofer und Söder nicht ohne Spitzen gegeneinander aus. In Zukunft muss Söder allein für den Unterhaltungswert sorgen – und für die bundespolitische Relevanz der CSU.
          Souveränes Spiel gegen Freiburg: Die Frankfurter Profis kamen zu einem ungefährdeten Erfolg.

          Frankfurts 3:1 gegen Freiburg : Die Eintracht rollt weiter

          Nach zwei Dämpfern vor dem Jahreswechsel knüpft die Eintracht nun wieder an die überwiegend guten Leistungen in der Bundesliga-Hinrunde an. Gegen Freiburg kommt Frankfurt zu einem souveränen Erfolg.
          Eine Kirche, ein paar Häuser und nicht weit bis zum Strand: Mit der Ruhe könnte es in Sambuca bald vorbei sein.

          Ansturm auf Dorf auf Sizilien : Ein Haus für einen Euro

          Der Bürgermeister des sizilianischen Ortes Sambuca wollte etwas gegen den Verfall leerstehender Häuser tun. Mit dem weltweiten Ansturm auf sein Angebot hatte er nicht gerechnet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.