https://www.faz.net/-gum-8nu6d

Endingen bei Freiburg : Spaziergänger findet Schuh von ermordeter Joggerin

  • Aktualisiert am

Die Joggerin Carolin G. wurde vermutlich am hellichten Tag in den Weinbergen ermordet. Bild: dpa

In dichtem Gestrüpp abseits der Fahr- und Fußwege hat ein Spaziergänger den von der Polizei gesuchten Laufschuh der ermordeten Joggerin gefunden. In der Nähe war die Leiche der Frau entdeckt worden.

          1 Min.

          Drei Wochen nach dem Mord an einer Joggerin in Endingen bei Freiburg ist der von der Polizei gesuchte Laufschuh der Getöteten gefunden worden. Ein Spaziergänger mit Hund entdeckte ihn am Sonntag in den Weinbergen des Ortes, wie die Ermittler am Montag mitteilten. In der Nähe war die Leiche der Frau gefunden worden, der Schuh fehlte aber. Die Polizei hatte daher einen Suchaufruf veröffentlicht. Der Schuh lag laut Polizei in dichtem Gestrüpp abseits der Fahr- und Fußwege. Die 27-Jährige war Anfang November alleine zum Joggen aufgebrochen und nicht zurückgekehrt. Sie wurde von einem Unbekannten vergewaltigt und ermordet.

          In dem Fall gebe es weiter keine heiße Spur, hieß es. Die Auswertung von DNA-Material dauere an. Sie brachte bislang nicht den entscheidenden Hinweis. Auch der Schuh und dessen Fundort würden nun von Spezialisten näher untersucht.

          Drei Wochen vor der Tat in Endingen war in Freiburg eine 19-jährige Studentin vergewaltigt und getötet worden, der Täter ist unbekannt. Offen ist, ob die beiden ungeklärten Mordfälle zusammenhängen. Die Polizei hat nach eigener Aussage keine Hinweise darauf, kann es aber nicht ausschließen. In beiden Fällen sind Belohnungen ausgesetzt, sie belaufen sich auf insgesamt 60.000 Euro.

          Weitere Themen

          Kretschmann: Eine „Plage biblischen Ausmaßes“

          Corona-Liveblog : Kretschmann: Eine „Plage biblischen Ausmaßes“

          Letzter Podcast der Kanzlerin dreht sich um Corona +++ Strobl: „Impfpflicht verstärkt aggressive Haltung der Querdenker“ +++ Zwei Nilpferde in belgischem Zoo positiv getestet +++ Schweiz verlangt PCR-Test bei Einreise +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Topmeldungen

          Aufgebaut, aber geschlossen: Der Weihnachtsmarkt in Schwerin. Auch so eine Enttäuschung zum Jahresende 2021 - an vielen Orten Deutschlands.

          Corona-Pandemie : Irgendwann muss es doch besser werden!

          2021 sollte das Jahr werden, in dem alles wieder möglich ist, der Impfung sei Dank. Aber es kam anders. Vielleicht brauchen wir jetzt genau diese Silvester-Zäsur noch mehr als sonst, um wieder zuversichtlich zu werden.