https://www.faz.net/-gum-8y2jv

Berlin-Heiligensee : Mutmaßlicher Täter nach Mord an Ex-Freundin gefasst

  • Aktualisiert am

SEK-Beamte durchsuchen am Donnerstag in Berlin-Heiligensee eine Gartenkolonie, nachdem in dem Stadtteil in einem Haus die Leiche einer Frau gefunden wurde. Jetzt wurde der mutmaßliche Mörder gefasst. Bild: dpa

Heimtückischen Mord wirft die Staatsanwaltschaft einem 32 Jahre alten Mann vor: Er soll seine frühere Freundin ermordet haben. Nach dreitägiger Flucht wurde der Verdächtige nun gefasst.

          1 Min.

          Er soll seine Ex-Freundin ermordet haben: Nach der Tötung einer Frau in Berlin-Heiligensee ist der ehemalige Lebensgefährte der Frau festgenommen worden. Ihm werde heimtückischer Mord vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft am Sonntag. Ein entsprechender Haftbefehl sei dem Mann verkündet worden, er sitze nun in Untersuchungshaft. Gefasst wurde der Mann am Samstagabend in Neukölln. Er habe sich den Ermittlern gegenüber geäußert, sagte der Sprecher. Details nannte er aber nicht.

          Die Polizei hatte am Donnerstagnachmittag in einem Haus in der Straße An der Wildbahn die Leiche der 35-Jährigen gefunden. Die Polizei bestätigte, dass aus dem Haushalt mehrere Anzeigen wegen häuslicher Gewalt vorlagen. Zudem hatte das Opfer ein Kind, das in Sicherheit und dessen Aufenthaltsort bekannt sei.

          Zu einem Bericht der „B.Z.“ vom Sonntag, wonach der Tatverdächtige den 12 Jahre alten Jungen entführt und die Ermordung der Mutter angekündigt habe, machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben. Laut Zeitung konnte sich das Kind aus einer Laube befreien und alarmierte Nachbarn, die wiederum die Polizei riefen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Kontaktverfolgung per Smartphone-App wird in Deutschland bislang noch durch eine zu geringe Teilnahme der Bevölkerung behindert.

          Netzwerkstudie : Wie Kontaktverfolgung effizient funktionieren kann

          Die Kontaktverfolgung hat sich hierzulande bislang nicht als besonders wirksames Werkzeug zur Pandemiekontrolle erwiesen. Netzwerkforscher schlagen nun eine Strategie vor, die deren Erfolg verbessern könnte.

          Boris Johnson und die BBC : Ist das ein Kulturkrieg?

          Die BBC erlebt schwere Zeiten. Die Regierung von Boris Johnson rückt dem Sender auf den Leib. Angeblich geht es um eine Reform. Doch manche fürchten Schlimmeres.
          Nach dem 0:1 im prestigeträchtigen Stadtderby gegen St. Pauli: Beim HSV liegen die Nerven blank.

          Nach Debakel im Derby : Die große Furcht des HSV

          Wie immer: Kurz vor dem Frühjahr werden beim HSV die Punkte knapp. Trainer Daniel Thioune verspricht nach der ganz späten Derby-Pleite gegen St. Pauli Antworten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.