https://www.faz.net/-gum-9sf4p

In Mönchengladbach : Mann verletzt acht Polizisten mit Schlägen

  • Aktualisiert am

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. (Symbolfoto) Bild: dpa

Aus Sorge um ihren Ehemann ruft eine Frau in Mönchengladbach die Polizei. Als die Einsatzkräfte eintreffen, geht der Mann auf die Beamten los. Dabei stand er wohl unter starkem Medikamenteneinfluss.

          1 Min.

          Bei dem Versuch, einen wohl unter dem Einfluss von aufputschenden Mitteln stehenden Mann unter Kontrolle zu bringen, sind acht Polizisten verletzt worden. Einige prellten sich bei dem Einsatz am Samstag in Mönchengladbach die Rippen oder schlugen sich Zähne aus, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag sagte.

          Demnach wurden die Beamten am Abend von einer Frau gerufen, die sich um ihren Ehemann sorgte. Er habe große Mengen Medikamente genommen.

          Beim Eintreffen der Beamten in der Wohnung habe sich der 40 Jahre alte Mann sofort aggressiv verhalten. Als die Polizisten ihn festhalten wollten, habe er sich mit Faustschlägen und Kopfstößen gewehrt. Erst nach einigen Minuten gelang es den Angaben zufolge, ihn mit Handschellen, Pfefferspray und Hebelgriffen zu fixieren. „Die haben da richtig Mühe gehabt“, sagte der Sprecher. Der Mann kam in ein Krankenhaus.

          Weitere Themen

          Taylor Swift bittet um Hilfe

          Ärger mit früherem Label : Taylor Swift bittet um Hilfe

          Taylor Swift streitet abermals mit ihrem früheren Label um die Nutzungsrechte an ihren Songs. Womöglich kann sie diese nicht bei einer Awardshow singen. Die Musikerin richtet sich deshalb mit einem Appell an ihre Fans.

          Topmeldungen

          Digitalisierung im Alter : Offline – und abgehängt?

          Deutschland soll digitaler werden. Doch was ist mit den gut 16 Millionen Bürgern, die noch nie im Internet waren? Die Gruppe ist vielfältig: Wissbegierig, unerfahren oder skeptisch. Die meisten Offliner sind Senioren und kommen aus einer analogen Welt – die gerade verschwindet.
          Hört sich gut an, aber dient es auch der Allgemeinheit?

          Vizekanzler gegen Vereine : Wer rettet den e.V.?

          Frauen- und Männervereine sorgen sich um ihre Gemeinnützigkeit. Olaf Scholz will Gender zum Superkriterium machen. Jetzt bekommt er widerborstigen Kantönligeist zu spüren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.