https://www.faz.net/-gum-9sf4p

In Mönchengladbach : Mann verletzt acht Polizisten mit Schlägen

  • Aktualisiert am

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. (Symbolfoto) Bild: dpa

Aus Sorge um ihren Ehemann ruft eine Frau in Mönchengladbach die Polizei. Als die Einsatzkräfte eintreffen, geht der Mann auf die Beamten los. Dabei stand er wohl unter starkem Medikamenteneinfluss.

          1 Min.

          Bei dem Versuch, einen wohl unter dem Einfluss von aufputschenden Mitteln stehenden Mann unter Kontrolle zu bringen, sind acht Polizisten verletzt worden. Einige prellten sich bei dem Einsatz am Samstag in Mönchengladbach die Rippen oder schlugen sich Zähne aus, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag sagte.

          Demnach wurden die Beamten am Abend von einer Frau gerufen, die sich um ihren Ehemann sorgte. Er habe große Mengen Medikamente genommen.

          Beim Eintreffen der Beamten in der Wohnung habe sich der 40 Jahre alte Mann sofort aggressiv verhalten. Als die Polizisten ihn festhalten wollten, habe er sich mit Faustschlägen und Kopfstößen gewehrt. Erst nach einigen Minuten gelang es den Angaben zufolge, ihn mit Handschellen, Pfefferspray und Hebelgriffen zu fixieren. „Die haben da richtig Mühe gehabt“, sagte der Sprecher. Der Mann kam in ein Krankenhaus.

          Weitere Themen

          Ausgangssperre in Teilen Madrids in Kraft getreten

          Corona-Liveblog : Ausgangssperre in Teilen Madrids in Kraft getreten

          Merz wirft Bayern-Bossen „Dummheit oder Arroganz“ vor +++ Spahn kündigt neue Corona-Strategie für kalte Jahreszeit an +++ Coronavirus breitet sich in München weiter aus +++ Söder kann sich Weihnachtsmärkte trotz Pandemie vorstellen +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Jens Spahn in Bochum: Eine studentische Assistentin misst die Temperatur des Gesundheitsministers.

          Fieberambulanzen : Spahns Corona-Strategie für die kalte Jahreszeit

          Die Infektionszahlen steigen, zur kälteren Jahreszeit könnte sich dieser Trend noch verschärfen. Gesundheitsminister Jens Spahn will mit zentralen Anlaufstellen für Menschen mit Grippesymptomen reagieren. Er sieht Deutschland gut gewappnet im Kampf gegen das Virus.
          Wolken über den Doppeltürmen der Deutschen Bank in Frankfurt

          „Fincen-Files“ : Bankaktien geraten unter Druck

          Die Enthüllungen namens „Fincen-Files“ über fragwürdige Geschäfte mit hochriskanten Kunden verunsichern die Anleger: Der Kurs der Deutschen-Bank-Aktien fällt um 6 Prozent und der von HSBC auf ein 25-Jahres-Tief.
          Wer hat hier was verstanden? Die Bayern-Prominenz verzichtet trotz guter Ratschläge auf die Maske im Stadion.

          Bundesliga und Corona : Die Macht des Bildes

          Die da oben, die da unten: Während die Bayern-Führung im Stadion auf Abstand und Maske verzichtet, verhalten sich die Fans am ersten Bundesliga-Spieltag geradezu vorbildlich.
          Eine mutige, oft unerschrockene, dabei zerbrechliche Frau der Tat: Bärbel Bohley im September 1990

          Bärbel Bohley falsch zitiert : Wir wollten Gerechtigkeit

          „Wir wollten Gerechtigkeit und bekamen den Rechtsstaat“ – der berühmte Ausspruch der Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley wird bis heute zitiert. Dabei hat sie ihn nie gesagt: über eine (westdeutsche) Erfindung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.