https://www.faz.net/-gum-864v2

Missbrauch : 34 Jahre alte Britin hat Pädophilen-Ring angeführt

  • Aktualisiert am

Britische Polizei Bild: AFP

Ein britisches Gericht sieht es als erwiesen an, dass die Frau jahrelang Kinder missbraucht hat und im Zentrum eines Pädophilen-Rings stand. Neben ihr wurden drei weitere Angeklagte schuldig gesprochen.

          Eine Britin im Zentrum eines Pädophilen-Rings ist schuldig gesprochen worden. Die Richter in Norwich werfen ihr unter anderem Vergewaltigung sowie die Anstiftung von Kindern zu sexuellen Handlungen vor, berichtet der britische Guardian.  Der Ring soll etwa zehn Jahre bestanden haben. Auch zwei Männer sowie eine weitere Frau wurden schuldig gesprochen. Die 34-Jährige soll jedoch im Herz der Gruppe gewesen sein. Das Strafmaß wird Ende September verkündet. Sechs weitere Angeklagte wurden nach der rund 19-stündigen Verhandlung am Montag freigesprochen.

          Als „sexuelles Spielzeug“ benutzt

          Die Staatsanwältin hatte der Angeklagten vorgeworfen, sie habe die Kinder als „sexuelles Spielzeug“ benutzt. Innerhalb des Rings habe sie eine tragende Rolle gespielt. Der Missbrauch soll in der britischen Stadt Norwich und in London geschehen sein. Unter anderem sollen Kinder dazu aufgefordert worden sein, miteinander Sex zu zu haben.

          Gelegentlich hätten die Erwachsenen bei Partys mit Karten ausgespielt, welches Kind missbraucht wird, sagte die Staatsanwältin. Die Opfer sagten aus, ihr Spielzeug sei in den Missbrauch mit einbezogen worden, beispielsweise ihre Barbie-Puppen. Teilweise sollen Aufnahmen gemacht worden sein. Der Missbrauch soll so häufig passiert sein, dass sie ihn irgendwann als normal empfunden hätten.

          Die Angeklagten bestritten die Vorwürfe und sagten, es hätte keinen sexuellen Missbrauch gegeben. Während des Schuldspruchs weinte die Angeklagte und sagte mehrmals: „Ich wurde angeschwärzt“.

          Die Vorfälle liegen teilweise mehr als zehn Jahre zurück. Der leitende Ermittler Peter Hornby lobte nach der Verhandlung den Mut der Opfer. Sie hätten Dinge erfahren müssen, welche jenseits der Vorstellungskraft der meisten Menschen liegt und lange Zeit hätte ihnen niemand geglaubt. Der Schuldspruch sei eine Ermutigung für weitere Opfer, eine Anklage zu erheben, wenn ihnen Unrecht widerfahren sei.

          Weitere Themen

          Sophia L. war allgegenwärtig

          Urteil im Mordprozess : Sophia L. war allgegenwärtig

          Für den Mord an der Studentin Sophia L. muss ein Lastwagenfahrer lebenslang ins Gefängnis. Für den Richter war es ein besonderes Verfahren: Sonst stehe immer der Angeklagte im Zentrum – diesmal sei es das Opfer gewesen.

          Topmeldungen

          Eckpunktepapier : Ist das Klimapaket eine Mogelpackung?

          Umweltverbände halten das „Klimaschutzprogramm 2030“ für unzureichend und werfen der Bundesregierung Ignoranz vor. Aus der Wirtschaft gibt es mehr Lob, doch auch dort gibt es Zweifel an dem Paket.
          Den Jakobsweg läuft man nicht an einem Wochenende. Das geht nur mit einer Auszeit.

          Die Karrierefrage : Wie komme ich an ein Sabbatical?

          Einfach mal die Seele baumeln lassen, Kraft tanken, den Horizont erweitern: Eine Auszeit vom Beruf wollen viele. Wie aus dem Wunsch Wirklichkeit wird, erfahren Sie hier.
          Das Baden ist untersagt, aber es kostet nichts: Schwanenpaar mit menschlichen Passagieren auf dem Eisbach im Englischen Garten

          Aufwachsen in München : Ja mei, die jungen Leute

          München ist das teuerste Pflaster Deutschlands. Das ist hart für Jugendliche und Heranwachsende, die noch kaum Geld verdienen. Die Stadt hilft ihnen, indem sie bei zivilem Ungehorsam wegschaut.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.