https://www.faz.net/-gum-8xk4o

Mexikanischer Drogenboss : „El Chapo“ wird noch lange nicht der Prozess gemacht

  • Aktualisiert am

„El Chapo“ bei seiner Auslieferung nach Amerika im Januar. Bild: dpa

Seit Januar sitzt Joaquín „El Chapo“ Guzmán in einem Hochsicherheitsgefängnis in Manhattan. Immer wieder beschwert sich der frühere Drogenboss über die Haftbedingungen – doch vor Gericht kommt er erst im Frühjahr 2018.

          Der Prozess gegen den mexikanischen Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán soll im Frühjahr 2018 beginnen. Richter Brian Cogan legte den Starttermin bei einer Anhörung am Freitag in einem Gericht in New York auf den 16. April fest. Der Prozess könne bis zu drei Monate dauern. „El Chapo“, der sich im Gerichtssaal in dunkelblauer Gefängniskleidung zeigte, war Anfang des Jahres von Mexiko an die Vereinigten Staaten ausgeliefert worden. Der frühere Chef des Sinaloa-Kartells ist in 17 Punkten angeklagt, darunter Drogenschmuggel, Geldwäsche und illegaler Waffengebrauch.

          Bei einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft, die Todesstrafe ist laut einer Absprache zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten ausgeschlossen. Seit seiner Auslieferung sitzt Guzmán in einem Hochsicherheitsgefängnis in Manhattan in Einzelhaft. In Mexiko waren ihm mehrere spektakuläre Gefängnisausbrüche gelungen.

          Die Verteidiger von „El Chapo“ beklagten vor Journalisten erneut die Haftbedingungen ihres Mandanten. Seine Partnerin, die frühere Schönheitskönigin Emma Coronel, die bei der Anhörung dabei war, dürfe Guzmán derzeit nicht treffen. Zudem dürfe er sich beispielsweise mit seinen Verteidigern nicht im selben Raum aufhalten. „Momentan müssen wir in einer Kabine sitzen, wo es entweder Plexiglas gibt, wodurch man schwer etwas hören kann, oder eine Scheibe mit Löchern“, sagte Verteidigerin Michelle Gelernt. „Das ist sicher kein Weg, auf dem man abertausende Dokumente durchsehen oder tausende Stunden aufgenommenes Tonmaterial abhören kann.“

          Die Haftbedingungen hätten negative Auswirkungen auf die körperliche und mentale Gesundheit von Guzmán und auf die Vorbereitung des Prozesses, sagte Gelernt. Richter Cogan versprach eine Überprüfung.

          Weitere Themen

          Hitzewarnung für Deutschland

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. In einigen Gebieten kommt es dieses Wochenende schon zu Unwettern.

          Der Adler ist gelandet

          Rekonstruierte Landung : Der Adler ist gelandet

          Der Funkkontakt der Apollo-11-Mission gibt einen Eindruck der dramatischen Geschehnisse vor 50 Jahren. 20 Sekunden lagen zwischen Erfolg und Scheitern der Mission.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.