https://www.faz.net/-gum-8m9px

19-Jähriger verliert Niere : Messer-Angriff nach Streit auf Facebook

  • Aktualisiert am

Das Opfer der Messerstecherei im Landgericht Schwerin. Bild: dpa

Wegen eines Streits über ein Mathe-Rätsel auf Facebook hat ein junger Mann in Mecklenburg-Vorpommern nach einem Messerangriff eine Niere verloren. Jetzt steht der Angreifer vor Gericht.

          Mathe-Unterricht in der Schule macht den wenigsten Spaß, trotzdem sind Mathe-Rätsel im Internet immer große Klickerfolge. Auf die Seiten gelockt werden Nutzer zum Beispiel mit Fragen wie: „Gehörst du dazu? Diese Rechenaufgabe löst nur jeder Zweite über 20 richtig.“ In den sozialen Netzwerken wird dann normalerweise fleißig diskutiert, manchmal auch gestritten. Völlig eskaliert ist solch ein Streit offenbar im vergangenen April in Mecklenburg-Vorpommern.

          Um das Ergebnis dieser Aufgabe entbrannte der Streit.

          Laut „Bild“-Zeitung postete ein 19 Jahre alter Mann aus Wismar damals auf seinem Facebook-Account folgendes Mathe-Rätsel: „Welche Zahl ist gesucht: Die Hälfte meiner Zahl ist die Hälfte von 400." Das Rätsel wurde da im Internet schon heiß diskutiert, gestritten wird bis heute, ob das Ergebnis 100 oder 400 ist. Der junge Mann war sich sicher, dass 400 die richtige Lösung ist. Unter seinem Post entspann sich aber eine Diskussion, in die sich auch ein 29 Jahre alter Nutzer einschaltete, obwohl der das Opfer gar nicht kannte.

          Der Angeklagte soll sein Opfer über dessen Profilbild bei Facebook in der Stadt erkannt, spontan ein Messer gezogen und mehrfach auf es eingestochen haben.

          Das spätere Opfer löschte den Post daraufhin wieder, weil er keinen Streit wollte. Der andere Mann ließ aber nicht von ihm ab, er war aber mittlerweile so aufgebracht, dass er seiner Wut unter ganz anderen Beiträgen freien Lauf ließ.  Der „Bild“ sagte das spätere Opfer: „Er hat geschrieben, er würde kommen und mich abstechen, aber ich wusste ja nicht mal, dass der aus meiner Stadt ist. Ich dachte, das sei irgendein Spinner. Viele reißen bei Facebook die Klappe auf und nix steckt dahinter."

          Zwei Tage nach dem Streit sei ihm der aggressive Pöbler auf der Straße in Wismar entgegenkommen, habe ihn erkannt und ihm ohne Vorwarnung ein Messer in den Bauch gerammt. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt, im Krankenhaus musste ihm eine Niere entfernt werden. An diesem Dienstag steht der Angreifer aus Wismar jetzt wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Schwerin.

          Weitere Themen

          Es wird heiß – sehr heiß!

          Sommerwetter : Es wird heiß – sehr heiß!

          Wer die Hitze scheut, sollte sich kommende Woche Abkühlung suchen: Ab Montag gehen die Temperaturen kräftig nach oben. Davor kommt es mitunter zu heftigen Gewittern.

          Herne fährt langsam los

          E-Tretroller : Herne fährt langsam los

          In deutschen Städten wurden die E-Tretroller gerade erst zugelassen – die Modellstadt Herne startete schon vorher ein „Experiment“ mit den Scootern.

          Topmeldungen

          Die Runde bei Maischberger

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Merkel for Future?

          Ist Friedrich Merz der lachende Dritte in der Frage um die Kanzlerkandidatur? In der Runde um Sandra Maischberger konnte er seine Ansichten zum Umgang mit der AfD jedenfalls schon einmal kundtun. Daneben wurden unter anderem der Klimawandel und der Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke diskutiert.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.