https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/messer-attacke-im-new-yorker-moma-verdaechtiger-festgenommen-17879459.html

Verletzte in stabilem Zustand : Verdächtiger nach Messer-Attacke im New Yorker MoMA festgenommen

  • Aktualisiert am

Das Museum im Zentrum des New Yorker Stadtteils Manhattan blieb nach der Messer-Attacke vorübergehend geschlossen, öffnete am Dienstag aber wieder. Bild: REUTER

Nachdem am Samstag ein Mann auf zwei Mitarbeiter des Museum of Modern Art in New York eingestochen hatte, wurde nun ein Tatverdächtiger gefasst. Der Sechzigjährige wurde rund 130 Kilometer südlich der Stadt festgenommen.

          1 Min.

          Nach einer Messer-Attacke im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 60 Jahre alte Mann sei am Dienstag in der Stadt Philadelphia, etwa 130 Kilometer südlich von New York, aufgegriffen worden, teilte die New Yorker Polizei mit.

          Er wird verdächtigt, am Samstag auf zwei Mitarbeiter des MoMA eingestochen zu haben, nachdem diese ihm den Eintritt verwehrt hatten. Eine Vierundzwanzigjährige wurde dabei an Rücken und Hals verletzt, ein 24 Jahre alter Mann an der Schulter. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht, waren aber in stabilem Zustand.

          Dem Mann sei kurz zuvor die Mitgliedschaft in dem Museum entzogen worden, weil er sich bereits zweimal ordnungswidrig verhalten habe, hieß es. Als ihm deswegen der Eintritt verwehrt wurde, stach der Sechzigjährige auf die beiden Mitarbeiter ein.

          Das Museum im Zentrum des New Yorker Stadtteils Manhattan blieb daraufhin vorübergehend geschlossen, öffnete am Dienstag aber wieder. „Wir haben heute wieder aufgemacht und freuen uns darauf, euch wieder willkommen zu heißen“, hieß es auf dem Twitter-Profil des Museums. „Wir sind erleichter und dankbar, dass unsere Kollegen sich erholen, und dass der Angreifer gefasst wurde.“

          Topmeldungen

          Dieser Strommast liegt darnieder.

          Stromausfall : Ist der Blackout eine echte Gefahr?

          Wie schlimm sind die Aussichten für den Winter? Ganz ausgeschlossen ist ein Stromausfall nicht. Aber es müsste viel zusammenkommen.
          Chinas Präsident Xi Jinping

          China schottet sich ab : Gefangen in der Echokammer

          China schottet sich zusehends ab. Austausch und Dialog sind kaum noch möglich. Das hat einschneidende Folgen für das Verhältnis zu den Amerikanern – aber auch zu den Deutschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.