https://www.faz.net/-gum-9pfoy

Mit Messern bedroht : Raubüberfall auf Mesut Özil in London gescheitert

  • Aktualisiert am

Freunde seit Teenagerzeiten: Sead Kolasinac (links) und Mesut Özil (Bild von Mai 2019) Bild: dpa

Britische Medien berichten, es habe einen Raubüberfall auf Fußballstar Mesut Özil in London gegeben. Zwei Motorradfahrer sollen ihn mit Messern bedroht haben.

          1 Min.

          Fußballstar Mesut Özil ist britischen Medien zufolge in London von zwei Motorradfahrern mit Messern bedroht worden. Die Täter sollen es auf das Luxus-Fahrzeug des 30 Jahre alten Profis des FC Arsenal abgesehen haben. Sie hatten Özil und seinen Teamkollegen Sead Kolasinac (26) verfolgt, als diese in dem Auto durch den Norden der Stadt fuhren, wie die „Daily Mail“ berichtete.

          Schließlich hätte Özil sein Auto mitten auf der Straße abgestellt und sei in ein türkisches Restaurant geflüchtet. Währenddessen habe der bosnische Nationalspieler Kolasinac versucht, die Täter abzuwehren. Mitarbeiter des Restaurants sollen die Motorradfahrer verjagt haben.

          Die Polizei in London bestätigte zwar einen entsprechenden Vorfall gegen 18 Uhr (MESZ) in der Gegend, nannte aber keine Namen. „Verdächtige auf Motorrädern haben versucht, einen Mann auszurauben, der ein Auto fuhr“, heißt es in einer Mitteilung von Scotland Yard. Laut „Bild“-Zeitung bestätigte der Verein aus der Premier League den Vorfall. „Wir sind in Kontakt mit beiden Spielern und wissen, dass es ihnen gut geht“, zitierte die Zeitung am Abend einen Arsenal-Sprecher.

          Dem Fahrer und seinem Beifahrer sei es gelungen, unverletzt davonzukommen, teilte Scotland Yard mit. Sie seien zu einem Restaurant gefahren, in dem sie von der Polizei befragt worden seien. „Es gab keine Festnahmen.“ Die Ermittlungen dauern demnach an.

          Die „Daily Mail“ veröffentlichte auch Videoaufnahmen, die den Überfall zeigen sollen. Überfälle auf Motorrädern und mit Messern sind ein großes Problem in der britischen Hauptstadt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abkommen steht : Unerwarteter Durchbruch beim Brexit

          Die Unterhändler der EU und Großbritannien haben sich auf einen Brexit-Vertrag geeignet. Das bestätigten Jean-Claude Juncker und Boris Johnson auf Twitter. Ein Scheitern des Abkommens ist jedoch dennoch möglich.

          Bernd Lucke : Nazischweine und Gesinnungsterror

          Vom AStA kann man nicht viel erwarten. Aber die Hamburger Regierung und die Universität leisten sich in Sachen Bernd Lucke eine peinliche Vorstellung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.