https://www.faz.net/-gum-9bwfn

Düsseldorf : Mann sticht Flughafen-Mitarbeiter mit Messer in den Kopf

  • Aktualisiert am

Sanitäter am Düsseldorfer Flughafen (Archivbild). Bild: dpa

Am Düsseldorfer Flughafen verletzt ein Mann einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienst gefährlich am Kopf. Der Täter wurde festgenommen.

          1 Min.

          Am Düsseldorfer Flughafen hat ein Mann einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einem Messer in den Kopf gestochen. Im Ankunftsbereich des Flughafens habe sich der 24-Jährige dem Mitarbeiter am frühen Dienstagmorgen von hinten genähert und ihm unvermittelt einmal mit dem Messer in den Kopf gestochen, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstagmorgen. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

          Nach kurzer fußläufiger Flucht konnte der Verdächtige festgenommen werden. Entgegen vorläufiger Angaben war der Mann der Polizei unter anderem wegen Drogendelikten bekannt. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung und geht derzeit davon aus, dass der Verdächtige psychische Probleme hat. Es gebe keine Hinweise darauf, dass es sich um eine politisch motivierte Tat handele.

          Der Verdächtige habe mit einem Messer mit feststehender Klinge zugestochen, sagte ein Sprecher der Polizei. Zuvor war von einem Cuttermesser die Rede gewesen.

          Weitere Themen

          Ärztepräsident fordert Prognoseindex für Pandemie-Verlauf

          Corona-Liveblog : Ärztepräsident fordert Prognoseindex für Pandemie-Verlauf

          Aerosol-Experte: Sport im Freien ist ungefährlich +++ EU hilft Balkan mit 651.000 Impfdosen +++ Integration von Zuwanderern massiv gefährdet +++ Niedergelassene Ärzte erhalten mehr Impfstoff +++ Bund investiert 1,6 Milliarden Euro in die Covid-19-Forschung +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Kanzlerkandidat der Union : Laschets Feuertaufe

          So hatte Markus Söder nicht gewettet. Doch nun muss er Wort halten und alles dafür tun, dass sein Rivale ins Kanzleramt einzieht. Das hat Armin Laschet sich verdient.

          Sputnik V statt Wartezeiten : Deutsche Impftouristen in Moskau

          Die langen Wartezeiten bei der Impfterminvergabe sorgen für Reiselust. Wer hierzulande nicht auf seine Impfung warten will, kann sich in der russischen Hauptstadt Sputnik V spritzen lassen – auf eigene Gefahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.