https://www.faz.net/-gum-9m5aj

Auf Bundesstraße bei Ulm : Mann prügelt nach Überholmanöver auf Motorradfahrer ein

  • Aktualisiert am

Weil die Begleiterin des Motorradfahrers den PKW fotografierte, konnte die Polizei ihn schnell finden. Bild: dpa

Ein Motorradfahrer zieht nahe Ulm an einem Pkw vorbei. Dessen Beifahrer fühlt sich so provoziert, dass er den Überholer kurz darauf an einer roten Ampel von seiner Maschine zieht und auf ihn einschlägt.

          1 Min.

          Offenbar aus Wut über ein Überholmanöver hat ein Mann in Baden-Württemberg am Freitagnachmittag einen Motorradfahrer verprügelt. Der 26 Jahre alte Motorradfahrer war auf einer Bundesstraße südlich von Ulm an einem Auto vorbeigezogen, in dem ein 24-Jähriger als Beifahrer saß, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Wie Augenzeugen später die Polizei berichteten, wurde der Pkw dabei nicht behindert. Als der Motorradfahrer wenig später an einer roten Ampel stoppte, wurde er von dem 24-Jährigen von seinem Fahrzeug gestoßen.

          Der 26-Jährige fiel den Angaben zufolge auf die Straße, wo er von dem 24-Jährigen weiter attackiert wurde. Der Mann versuchte, ihm den Motorradhelm vom Kopf zu ziehen, und riss dabei das Visier ab. Zudem versetzte er dem Helm mehrere Faustschläge. Der Motorradfahrer wurde dabei leicht verletzt. Als Passanten hinzukamen, ließ der 24-Jährige von seinem Opfer ab und flüchtete mit dem Auto. Die Polizei fand ihn kurze Zeit später, weil die Begleiterin des Motorradfahrers ein Foto von dem Pkw gemacht hatte. 

          Der 24-Jährige muss sich den Angaben zufolge nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Sachbeschädigung und Körperverletzung verantworten.

          Weitere Themen

          Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen

          Öl-Katastrophe : Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen

          Der aufgelaufene Frachter bescherte Mauritius die schlimmste Öl-Katastrophe, die der Inselstaat je erlebt hat. Nun hat es das Schiff in zwei Teile zerrissen. 1000 Kilometer vor der Küste soll der Bug versenkt werden.

          Topmeldungen

          Kommt es zum neuen Kalten Krieg zwischen China und den Vereinigten Staaten?

          Amerika gegen China : Ein Planet – zwei Welten

          Internet, Finanzsystem und Forschung: Wie im Kalten Krieg droht die Welt wieder in zwei Blöcke zu zerfallen. Wie sich das anfühlen würde, wird immer greifbarer.
          „Monte Kali“: Die Abraumhalde bei Heringen im hessisch-thüringischen Grenzgebiet

          Kalisalzabbau in Thüringen : Der salzigste Fluss Europas

          Die Entsorgung von Abwasser aus dem Kalibergbau in Werra und Weser sollte längst vorbei sein. Aber der Bergbaukonzern K+S beantragt immer wieder eine Verlängerung – sehr zum Ärger Thüringens.

          Öl-Katastrophe : Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen

          Der aufgelaufene Frachter bescherte Mauritius die schlimmste Öl-Katastrophe, die der Inselstaat je erlebt hat. Nun hat es das Schiff in zwei Teile zerrissen. 1000 Kilometer vor der Küste soll der Bug versenkt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.