https://www.faz.net/-gum-a801r

Valence : Mann in Frankreich tötet zwei Frauen mit Schüssen

  • Aktualisiert am

Archivbild: Eine Militärpatrouille in Valence im November 2020 Bild: AFP

Ein Mann hat in Südostfrankreich eine Mitarbeiterin der Arbeitsvermittlung in Valence erschossen. Auf seiner Flucht feuerte der Mann in einem nahe gelegenen Unternehmen auf eine weitere Frau.

          1 Min.

          Ein Mann hat in Südostfrankreich zwei Frauen erschossen. Bei einer von ihnen handelt es sich um eine Mitarbeiterin der Arbeitsvermittlung in Valence, wie die französische Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf den örtlichen Staatsanwalt am Donnerstag berichtete. Demnach wurde der Mann festgenommen und kam in Polizeigewahrsam. Sein Motiv war zunächst unklar.

          Regionale Medien hatten berichtet, dass der 45-jährige Verdächtige am Morgen in der Arbeitsvermittlung auf die Mitarbeiterin geschossen hatte. Sie sei noch vor Ort gestorben. Auf seiner Flucht feuerte der Mann in einem nahe gelegenen Unternehmen auf eine weitere Frau, wie der Sender France Bleu berichtete. Auch sie sei kurze Zeit später gestorben.

          Die Zeitung „Le Dauphiné Libéré“ schrieb unter Berufung auf den Staatsanwalt, dass der Mann 2010 in der Firma gearbeitet hattet. Den Berichten zufolge war er bei seiner Flucht mit einem Polizeiwagen zusammengestoßen, der ihn abfangen sollte.

          Frankreichs Premierminister Jean Castex zeigte sich bestürzt über den Vorfall. Auf Twitter schrieb er: „Das Drama, das sich in Valence ereignet hat, versetzt das ganze Land in Trauer.“ Seine Unterstützung und die Solidarität der Nation gelte den Familien und Nahen der Opfer. Arbeitsministerin Elisabeth Borne schrieb auf Twitter, sie sei sehr bewegt und wolle am Nachmittag zum Ort des Geschehens fahren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Finanzminister nutzt die Bühnen, die sich ihm bieten: Anfang Juli posierte Olaf Scholz vor dem Kapitol in ­Washington.

          Kanzlerkandidat Scholz : Der Mann mit dem Geld

          Schon viele Finanzminister wollten Kanzler werden. Geklappt hat es erst einmal. Ganz abwegig erscheint es nicht mehr, dass Olaf Scholz es schaffen könnte.
          Raus mit dem giftigen Schlamm: In diesem Hotel in Altenahr packen Freiwillige vom Helfer-Shuttle und Bundeswehrsoldaten gemeinsam an.

          Als Helfer im Flutgebiet : Wer hier war, findet keine Ruhe mehr

          Keller trocken legen, Müll wegschaffen und immer dieser Schlamm: Anstatt in den Urlaub zu fahren, ist unser Autor ins Ahrtal gereist. Freiwillige Helfer werden dort nach wie vor gebraucht. Aber es gibt auch Spannungen – mit der Polizei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.