https://www.faz.net/-gum-8kwqm

Ergolding in Bayern : Mann attackiert Polizisten mit Motorsäge

  • Aktualisiert am

Mit laufender Motorsäge greift ein Mann mehrere Polizisten an. Auch ein Warnschuss hält ihn nicht auf. Erst ein gezielter Schuss auf sein Bein stoppt den Angreifer.

          1 Min.

          Ein Mann hat Polizisten in Bayern mit einer laufenden Motorsäge attackiert. Um den Angriff abzuwehren, habe ein Beamter dem 55 Jahre alten Mann am Montagabend in Ergolding ins Bein geschossen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Polizisten waren von der 53 Jahre alten Ehefrau des Angreifers alarmiert worden, weil der Mann sie geschlagen haben soll.

          Gegen den Angreifer werde zunächst wegen Widerstandes gegen Polizisten ermittelt, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Landshut, Alfons Obermeier, am Dienstag. Das Landeskriminalamt ermittelt wie üblich im Fall des polizeilichen Schusswaffengebrauchs. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand bestehen keine Zweifel, dass der Schusswaffengebrauch gerechtfertigt war“, sagte Obermeier.

          Der Mann habe sich den Polizisten mit eingeschalteter Motorsäge „in bedrohlicher Haltung“ genähert. Trotz mehrfacher Aufforderung habe der Angreifer die Säge nicht ausgeschaltet oder abgelegt. Zunächst hat ein Polizist laut Staatsanwaltschaft einen Warnschuss abgegeben. Dann feuerte er zwei weitere Schüsse auf das Bein des Mannes ab. Ein Projektil traf. Der Täter wurde in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Lebensgefahr habe nicht bestanden, betonte Obermeier. Zu den Hintergründen der Tat wollte sich die Staatsanwaltschaft noch nicht äußern. „Es war auf jeden Fall beim Angreifer Alkohol im Spiel.“

          Weitere Themen

          Wie in Trance

          Jazz : Wie in Trance

          Der Welthit „New York, Rio, Tokyo“ und viele eigenwillige Einfälle. Begegnung mit dem Jazzer Peter Fessler in einem Club in Berlin-Charlottenburg.

          Manches klärt Freund George

          Übersetzer : Manches klärt Freund George

          Wenn etwas komisch klingt, liegt es am Übersetzer, sagt einer, der sich auskennt. Günter Ohnemus schreibt, übersetzt und versucht, den richtigen Ton zu treffen

          Topmeldungen

          Leonardos „Heiliger Hieronymus in der Wildnis” blieb um 1480 unvollendet.

          KI im Kunsteinsatz : Großreinemachen

          Mit Hilfe künstlicher Intelligenz wird Shakespeare sortiert und Beethoven vollendet. Werke von Leonardo und Cézanne, Kafka und Musil, Mahler und Musil warten schon. Wohin soll das führen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.