https://www.faz.net/-gum-9q1jr

Kontrolle in Mainz-Kostheim : Autofahrer rast auf Polizist zu – Beamter gibt Schuss ab

  • Aktualisiert am

Als ein Mann bei einer Polizeikontrolle in Mainz auf den kontrollierenden Polizisten zu fuhr, kam es zu einer Schussabgabe. (Symbolbild) Bild: dpa

In Mainz-Kostheim hat ein Polizist bei einer Verkehrskontrolle einen Schuss abgegeben. Ein Autofahrer hatte sich der Kontrolle widersetzt und war auf den Beamten zugefahren.

          Auf der Münchhofstraße in Mainz-Kostheim hat ein Polizist am Dienstagmorgen einen Schuss abgegeben. Der Vorfall ereignete sich im Rahmen einer Verkehrskontrolle, als der Fahrer eines Audi von Einsatzkräften kontrolliert werden sollte.

          Der 46 Jahre alte Fahrzeugführer verweigerte nach Angaben der Polizei die Herausgabe seiner Personalien und verschloss sowohl die Scheiben des Autos als auch die Türen. Anschließend gab der Mann Gas und fuhr auf einen der kontrollierenden Polizisten zu.

          Daraufhin machte der Polizist von seiner Schusswaffe Gebrauch. Der Fahrzeugführer entfernte sich dennoch vom Kontrollort, konnte aber im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung festgenommen werden, wie es weiter im Polizeibericht hieß. Es handelt sich um einen polizeibekannten 46 Jahre alten Mann aus Ginsheim-Gustavsburg.

          Es wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Gegen den 46 Jahre alten Fahrer wurden kriminalpolizeiliche Ermittlungen eingeleitet.

          Weitere Themen

          Darum kümmert sich ein Ortsvorsteher

          Umstrittene Wahl in Hessen : Darum kümmert sich ein Ortsvorsteher

          In den Kommunen gibt es Ehrenamtliche, die Bindeglied zwischen Bürger und Rathaus sein sollen. Die Arbeit dieser Ortsvorsteher schafft es selten ins Rampenlicht, was eine umstrittene Wahl im Wetteraukreis geändert hat. Doch wer sind diese Personen vor Ort?

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.