https://www.faz.net/-gum-a1y9z

Ein Handout des Staatsanwalts soll die Festnahme des Kartellchefs „El Marro“ zeigen. Bild: EPA

„El Marro“ : Mächtiger Kartell-Chef in Mexiko festgenommen

  • Aktualisiert am

In Mexiko ist den Behörden ein Schlag gegen das in Benzindiebstahl und Gewalt verwickelte Verbrecherkartell Santa Rosa de Lima gelungen. Der Chef der Gruppe und fünf weitere Personen konnten verhaftet werden.

          1 Min.

          In der mexikanischen Stadt Apaseo el Alto ist José Antonio Yépez Ortiz alias „El Marro“, der Chef des mächtigen Verbrecherkartells Santa Rosa de Lima, festgenommen worden. „Ich möchte Sie darüber informieren, dass heute Morgen in einer gemeinsamen Operation von staatlichen und bundesstaatlichen Streitkräften der Hauptanführer einer kriminellen Gruppe, die in der Region Laja-Bajio im Bundesstaat Guanajuato operiert, verhaftet wurde“, schrieb der Gouverneur des Bundesstaates Guanajuato, Diego Sinhue Rodríguez Vallejo, auf Twitter am Sonntag.

          In einer Erklärung der Staatsanwaltschaft hieß es, fünf weitere Personen seien verhaftet, ein Arsenal sichergestellt und eine entführte Unternehmerin aus Apaseo el Alto, dem Ort der Festnahme, befreit worden. „El Marro“ werde in das Hochsicherheitsgefängnis „El Altiplano“ gebracht, schrieb Mexikos Sicherheitsminister Alfonso Durazo auf Twitter. Er werde einem Bundesrichter vorgeführt, der den Haftbefehl wegen organisierter Kriminalität und Benzindiebstahls erlassen habe.

          Der Bundesstaat Guanajuato ist einer der gefährlichsten Mexikos. Das dort aktive Kartell Santa Rosa de Lima ist vor allem in Benzindiebstahl verwickelt und war zuletzt für eine Gewaltwelle verantwortlich. Die Gruppe von Yépez Ortiz kämpft mit dem besonders gewalttätigen Verbrechersyndikat Cártel de Jalisco Nueva Generación (CJNG) um Territorium.

          Weitere Themen

          Wieder mehr als 10.000 Neuinfektionen in Frankreich

          Corona-Liveblog : Wieder mehr als 10.000 Neuinfektionen in Frankreich

          Mehr als 200.000 Corona-Tote in Amerika +++ Leibwächter infiziert – EU verschiebt Gipfel +++ Bayern verschärft Maßnahmen für Hotspots +++ Johnson kündigt schärfere Einschränkungen für England an +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Clans sind zwei Millionen Euro ärmer

          Vermögen beschlagnahmt : Clans sind zwei Millionen Euro ärmer

          Bargeld, Finanzwerte und Grundstücke beschlagnahmt: Nordrhein-westfälische Sicherheitsbehörden haben im vergangenen Jahr Vermögenswerte in Höhe von rund zwei Millionen Euro im Zusammenhang mit Clan-Kriminalität sichergestellt.

          Topmeldungen

          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.

          Spenden nach Ginsburgs Tod : Die Angst, die großzügig macht

          Kaum war Ruth Bader Ginsburg tot, flossen demokratischen Wahlkämpfern Spenden in Millionenhöhe zu – mehr denn je. Fällt Trumps Supreme-Court-Plan den Republikanern auf die Füße?

          Corona-Pandemie : Trump vor UN: China zur Rechenschaft ziehen

          Amerikas Präsident wirft Peking zum Auftakt der UN-Generaldebatte vor, die Welt über das Coronavirus getäuscht zu haben. Chinas Staatschef weist das zurück und verlangt Mäßigung, während Putin den russischen Impfstoff bewirbt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.