https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/los-angeles-scrubs-produzent-weinberg-wegen-vergewaltigung-angeklagt-18366179.html

Los Angeles : „Scrubs“-Produzent Weinberg wegen Vergewaltigung angeklagt

  • Aktualisiert am

George Gascón, Bezirksstaatsanwalt von Los Angeles, steht während einer Pressekonferenz neben einem Foto des Fernsehproduzenten Eric Weinberg. Bild: dpa

Eric Weinberg soll seinen Hollywood-Status genutzt haben, um junge Frauen in sein Haus zu locken. Mehr als zwei Dutzend Frauen erheben Vorwürfe gegen den Produzenten.

          1 Min.

          Der Hollywood-Produzent Eric Weinberg, der an Hit-Serien wie „Scrubs“ und „Californication“ mitwirkte, ist wegen Vergewaltigung und anderen sexuellen Übergriffen angeklagt worden. Gegen den 62-Jährigen liegen Vorwürfe von fünf Frauen vor, die Weinberg zwischen 2014 und 2019 missbraucht haben soll, teilte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles am Mittwoch mit.

          Der Angeklagte habe seinen Hollywood-Status benutzt, um junge Frauen unter dem Vorwand von Fotoshootings in sein Haus zu locken, wo er sie angeblich missbraucht habe, sagte Staatsanwalt George Gascón. Die Vorwürfe umfassen Vergewaltigung, erzwungenen Oralverkehr und Körperverletzung. Weinberg soll Ende Oktober vor dem Haftrichter erscheinen. Gegen Zahlung einer Kaution von fünf Millionen Dollar (rund fünf Millionen Euro) kam er zunächst auf freien Fuß.

          Mehr als zwei Dutzend Frauen hätten in Gesprächen mit dem „Hollywood Reporter“ angebliche Übergriffe von Weinberg geschildert, berichtete die Fachzeitschrift am Mittwoch. Die ersten Fälle würden bis ins Jahr 2000 zurückgehen. Bereits 2014 war der Produzent festgenommen worden, aber aus Mangel an Beweisen sei es damals nicht zu einer Anklage gekommen.

          Als Autor und Produzent wirkte Weinberg in zahlreichen Produktionen mit, darunter bis 2006 an 100 Folgen der Hit-Komödie „Scrubs“ mit Zach Braff als jungem Arzt. Er arbeitete auch an Serien wie „Graves“, „Californication“ und „Anger Management“. Fünf Mal war er für den Fernseh-Preis Emmy nominiert.

          Topmeldungen

          Kandidat für den Senat: Herschel Walker

          Stichwahl in Georgia : Bloß nicht über Trump reden

          Vor der Stichwahl um den letzten offenen Senatssitz am Dienstag wollen die Republikaner vor allem eines: sich möglichst wenig mit ihrem früheren Präsidenten auseinandersetzen. Leichter gesagt als getan.
          Was wird aus Twitter?

          Kommunikation im Netz : Schlimmer als Twitter

          Elon Musk könnte seine Plattform ruinieren. Doch auf den möglichen Nachfolger Mastodon hat die Rechtsordnung keine gute Antwort. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.