https://www.faz.net/-gum-9m895

Lkw-Fahrer schirmen ihn ab : Radler in Schlangenlinien auf Autobahn unterwegs

  • Aktualisiert am

Wie die Beamten in Itzehoe mitteilten, machte der Radler gleichwohl keine Anstalten, die Autobahn zu verlassen (Symbolbild). Bild: dpa

Dank des Einsatzes dreier Trucker ist der Ausflug eines Radfahrers auf die Autobahn 23 in Schleswig-Holstein nochmal glimpflich ausgegangen. Der 21-Jährige stand offenbar unter Drogen.

          Lastwagenfahrer haben einen Radfahrer auf der Autobahn 23 in Schleswig-Holstein mit ihren Fahrzeugen abgeschirmt und dadurch möglicherweise vor einem fatalen Unfall bewahrt. Der unter Einfluss von Alkohol oder Drogen stehende 21-Jährige war nach Polizeiangaben vom Dienstag abends bei Itzehoe in Schlangenlinien auf der gesamten Breite der mehrspurigen Fahrbahn unterwegs. Drei Trucker positionierten sich daher mit ihren Fahrzeugen hinter ihn.

          Wie die Beamten in Itzehoe mitteilten, machte der Radler gleichwohl keine Anstalten, die Autobahn zu verlassen. Nach rund zwei Kilometern überholte deshalb einer der Lastwagenfahrer den Mann, schnitt diesem vorsichtig den Weg ab und ging zu ihm. Nach wenigen Worten brach der Fahrradfahrer zusammen. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus.

          Laut Polizei hatte er offenbar Drogen oder Alkohol zu sich genommen und verlor deshalb zeitweise das Bewusstsein. In der Klinik besserte sich sein Zustand aber. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag.

          Weitere Themen

          Es wird wieder heiß in Deutschland

          Bis zu 37 Grad : Es wird wieder heiß in Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet in der kommenden Woche mit einer mehrtägigen Hitzeperiode. Es kann bis zu 37 Grad heiß werden – auch „Tropennächte“ sind wahrscheinlich.

          „Das ist ein falsches Signal“

          Kritik an Lügde-Urteil : „Das ist ein falsches Signal“

          Die Bewährungsstrafe für einen Mittäter beim Kindesmissbrauch von Lügde stößt auf Widerspruch. Die Staatsanwaltschaft stellt einen Antrag auf Revision. Der nordrhein-westfälische Familienminister sieht eine Lücke im Strafrecht.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.