https://www.faz.net/-gum-a4d0j

Freiheitsberaubung? : LKA befreit zwei Jugendliche aus Gebäude in Leipzig

  • Aktualisiert am

Die Situation sei als ernstzunehmend eingestuft worden, erläuterte eine Polizeisprecherin. (Archivbild) Bild: dpa

Eine 16-Jährige hat am Montagabend einen Notruf abgesetzt und angegeben, dass sie mit einer 13-Jährigen auf dem Weg zur Schule in ein Auto gezerrt und in ein Gebäude eingesperrt worden sei. Eine Spezialeinheit der Polizei rückte aus.

          1 Min.

          Eine Spezialeinheit der Polizei hat am späten Montagabend zwei Jugendliche aus einem Gebäude in Leipzig befreit. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Demnach habe eine 16-Jährige am Montagabend um 20.00 Uhr einen Notruf abgesetzt und angegeben, dass sie bereits am Morgen gemeinsam mit einer 13-Jährigen auf dem Weg zur Schule in ein Auto gezerrt und in ein Gebäude eingesperrt worden sei.

          Die Situation sei als ernstzunehmend eingestuft worden, erläuterte eine Polizeisprecherin. Nachdem das Gebäude lokalisiert wurde, drang eine Spezialeinheit des Landeskriminalamtes um 23.00 Uhr ein und traf die Mädchen an. Sie seien äußerlich wohlauf und wurden ärztlich untersucht, hieß es weiter. Hinweise auf mögliche Täter liegen der Polizei bislang nicht vor.

          Das Gebäude wurde bis in die frühen Morgenstunden des Dienstags kriminaltechnisch untersucht. Die Polizei betonte, dass die strafrechtlichen Ermittlungen wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung noch am Anfang stünden.

          Die Polizei wollte noch nicht sagen, ob die Mädchen Angaben zu möglichen Tätern gemacht haben und warum die Jugendliche erst am Abend die Polizei alarmierte. Die Ermittler machten auch keine Angaben, um was für ein Gebäude es sich handelte, und ob die Mädchen gefesselt gewesen waren. Laut einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ schließen die Ermittler nicht aus, dass es sich nur um eine ausgedachte Geschichte handelte.

          Keine Angaben machte die Polizei, ob es einen Zusammenhang mit den versuchten Kindesentführungen in der vergangene Woche in Leipzig gibt. Am vergangenen Dienstag hatte ein Mann gleich mehrfach versucht, Mädchen in seine Gewalt zu bringen. Wegen des energischen Verhaltens der Kinder, ihrer Eltern sowie von Passanten war es dem Mann aber nicht gelungen. Stunden später wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Der 42-Jährige sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

          Weitere Themen

          Spahn: „Mir geht es den Umständen entsprechend ganz gut“

          Corona-Liveblog : Spahn: „Mir geht es den Umständen entsprechend ganz gut“

          Spanien verhängt abermals Corona-Notstand +++ Corona-Ampel in München springt auf „Dunkelrot“ +++ Rekord bei Neuinfektionen in Amerika +++ 11.176 neue Corona-Fälle in Deutschland +++ Berliner Polizei löst Fetisch-Party mit 600 Teilnehmern auf +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Wer die Zeit und das Geld hatte, hat sich in diesem Sommer gerne im eigenen Pool gesonnt.

          Vermögensvergleich : Wie reich sind Sie wirklich?

          Neue Zahlen zeigen, wie sich das Vermögen der Deutschen über das Leben entwickelt. Schon mit einem abbezahlten Haus und einer Lebensversicherung können Sie zu den oberen zehn Prozent gehören. Testen Sie selbst, wo Sie in Ihrer Altersgruppe stehen!
          Der Apfel: Das Firmenlogo von „Apple“

          Aktiensparpläne : Alles auf Apple

          Je länger es keine Zinsen gibt, desto mehr Leute setzen auf Sparpläne. Außer ETF besparen Anleger auch zunehmend Einzelaktien. Das kann gefährlich werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.