https://www.faz.net/-gum-99fr6

Toronto in Kanada : Lieferwagen rast in Menschenmenge – neun Tote und 16 Verletzte

  • Aktualisiert am

Der zerbeulte Lieferwagen, mit dem ein Mann am Montag in eine Menschengruppe raste. Bild: EPA

Im kanadischen Toronto ist ein Wagen in eine Menschengruppe gefahren. Dabei hat es mehrere Tote und Verletzte gegeben. Der Fahrer wurde festgenommen. Über sein Motiv herrscht noch Unklarheit.

          Bei dem Vorfall mit einem Lieferwagen in der kanadischen Metropole Toronto sind neun Menschen getötet und 16 weitere verletzt worden. Das sagte Polizeisprecher Peter Yuen am Montag. Wie viele der Verletzten möglicherweise in Lebensgefahr schwebten, sagte Yuen nicht. Der Fahrer des Transporters, der der Aufschrift nach gemietet war, sei festgenommen worden.

          Die Situation sei unter Kontrolle, sagte Torontos Bürgermeister John Tory. „Die Stadt ist momentan in sicheren Händen.“ Er bat Anwohner, nach Hause zu gehen und Ruhe zu bewahren. „Es ist eine Zeit, in der wir so ruhig wie nur möglich sein sollten.“ Die Polizei sperrte die Gegend ab, auch der U-Bahnverkehr wurde unterbrochen.

          Die betroffene Gegend im nördlichen Stadtteil North York ist tagsüber belebt, dort liegen viele Geschäfte und Restaurants. Der weiße Transporter war Augenzeugenberichten zufolge mit hohem Tempo auf den Gehweg gefahren. Dem Video eines Augenzeugen zufolge kam er mit zerbeulter Motorhaube auf dem Gehweg zum Stehen. Der Fahrer zeigte mit einem Gegenstand in Richtung eines Polizisten, zu einem Schusswechsel kam es vor seiner Festnahme aber nicht.

          In Toronto hatten sich am Sonntag und Montag die Außenminister der G7-Staaten getroffen, um über die Konflikte in Syrien, der Ukraine und andere politische Themen zu diskutieren.

          Polizisten am Tatort in der kanadischen Stadt Toronto

          Weitere Themen

          Die Welt räumt auf

          „Cleanup Day“ : Die Welt räumt auf

          An diesem Samstag ist Aufräumen angesagt: Aber nicht zuhause, sondern draußen in der Natur. Umweltaktivisten haben weltweit zum Einsammeln von Plastikmüll aufgerufen.

          „German beer is strong“

          186. Oktoberfest eröffnet : „German beer is strong“

          O’zapft is: Mit zwei Schlägen hat der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter das erste Fass angezapft. Kurz vor Festbeginn wurde bereits über einen Stargast gemunkelt – außerdem wurden Sonderregeln für die Nutzung von E-Scootern erlassen.

          Topmeldungen

          Eckpunktepapier : Ist das Klimapaket eine Mogelpackung?

          Umweltverbände halten das „Klimaschutzprogramm 2030“ für unzureichend und werfen der Bundesregierung Ignoranz vor. Aus der Wirtschaft gibt es mehr Lob, doch auch dort gibt es Zweifel an dem Paket.
          Den Jakobsweg läuft man nicht an einem Wochenende. Das geht nur mit einer Auszeit.

          Die Karrierefrage : Wie komme ich an ein Sabbatical?

          Einfach mal die Seele baumeln lassen, Kraft tanken, den Horizont erweitern: Eine Auszeit vom Beruf wollen viele. Wie aus dem Wunsch Wirklichkeit wird, erfahren Sie hier.
          Das Baden ist untersagt, aber es kostet nichts: Schwanenpaar mit menschlichen Passagieren auf dem Eisbach im Englischen Garten

          Aufwachsen in München : Ja mei, die jungen Leute

          München ist das teuerste Pflaster Deutschlands. Das ist hart für Jugendliche und Heranwachsende, die noch kaum Geld verdienen. Die Stadt hilft ihnen, indem sie bei zivilem Ungehorsam wegschaut.

          Bundesliga im Liveticker : O’zapft is! – Bayern führen 1:0

          Dreimal 1:0 in der Bundesliga: Kaum ist die Wiesn eröffnet, trifft Lewandowski für die Bayern. Hertha führt nach Dilrosuns Slalomtor. Und in Leverkusen zählt das zweite Tor. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.