https://www.faz.net/-gum-7iw3w

Libyen : Millionenraub bei Überfall auf Geldtransport

  • Aktualisiert am

Der Geldtransporter war auf dem Weg in die Innenstadt von Syrte, als Unbekannte ihn angriffen. 54 Millionen Dollar erbeuteten die Räuber in Libyen.

          1 Min.

          Bei einem Raubüberfall auf einen Geldtransporter der Zentralbank in Libyen haben Unbekannte am Montag umgerechnet 54 Millionen Dollar (39 Millionen Euro) erbeutet. „Zehn schwer bewaffnete Männer“ hätten in Syrte den Transporter angegriffen und 53 Millionen Dinar (42 Millionen Dollar) sowie insgesamt weitere zwölf Millionen Dollar und Euro geraubt, berichtete die libysche Nachrichtenagentur Lana. Die Wagen der Diebe seien identifiziert worden, die Suche nach ihnen laufe, verlautete aus Sicherheitskreisen.

          Nach Angaben eines Mitarbeiters der Filiale der libyschen Notenbank in Syrte kam das Geld per Flugzeug von Tripolis. Der Überfall ereignete sich dann auf dem Weg vom Flughafen in die Innenstadt. Die Täter hatten relativ leichtes Spiel: Der Zentralbank-Transporter sei nur von einem Fahrzeug mit Wachmännern begleitet worden, berichtete Lana. Die Sicherheitskräfte hätten keine Möglichkeit gehabt, den Überfall zu vereiteln. Lediglich ein Fahrzeug mit Wachleuten begleiteten demnach den Transport.

          Syrte liegt rund 500 Kilometer östlich von Tripolis. Die Sicherheitslage in Libyen ist seit der Sturz Gaddafis schwierig. Viele Milizen, die während des Aufstands gegen das Regime gekämpft haben, sind noch immer bewaffnet.

          Weitere Themen

          436 registrierte Coronavirus-Neuinfektionen

          RKI-Zahlen : 436 registrierte Coronavirus-Neuinfektionen

          Trotz weniger Neuinfektionen übersteigt die Reproduktionszahl weiterhin den kritischen Grenzwert von 1. Innenstaatssekretär Krings fordert eine Anzeigepflicht vor Reisen in Risikogebiete – um besser prüfen zu können, wer die Testpflicht einhält.

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden gelockert – aber in welche Länder darf man nun wieder reisen? Und wie entwickeln sich die Infektionszahlen in den Landkreisen? Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Topmeldungen

          Gotthard-Route : Die Bahn flach halten

          Kühne Gebirgsbahnen sind ein Markenzeichen der Schweiz. Nun aber sind die Eidgenossen stolz auf die Fertigstellung der „Flachlandbahn“ auf der Gotthard-Route. Und Deutschland blamiert sich weiter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.