https://www.faz.net/-gum-a5tui

​In Handschellen aufgewacht : Füße hinter Couch verraten gesuchten Straftäter

  • Aktualisiert am

In Handschellen ist ein gesuchter Straftäter in der Wohnung von Bekannten im oberfränkischen Kulmbach aufgewacht. (Symbolbild) Bild: dpa

Als die Polizei wegen eines Streits in eine Wohnung gerufen wird, entdeckt sie hinter einem Sofa Füße. Den Mann, der betrunken eingeschlafen ist, erkennen die Beamten – er ist ein gesuchter Straftäter.

          1 Min.

          In Handschellen ist ein gesuchter Straftäter in der Wohnung von Bekannten im oberfränkischen Kulmbach aufgewacht. Laut Polizei waren Beamte am Montagabend wegen eines Streits zu einer Wohnung gerufen worden. Der Streit habe sich als nicht gravierend herausgestellt, allerdings entdeckten die Polizisten Füße hinter einem Sofa.

          Der Zweiunddreißigjährige, gegen den Haftbefehl wegen einer Körperverletzung bestand, war zu Besuch in der Wohnung und betrunken hinter der Couch eingeschlafen, erklärte ein Polizeisprecher. Den Polizeibesuch habe er gar nicht mitbekommen. Die Polizisten erkannten ihn und legten ihm Handschellen an, bevor sie ihn weckten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Impfung ist nicht die einfache schnelle Lösung in der jetzigen Krise: Impfzentrum in der Festhalle in Frankfurt am Main

          Impfstrategie : Mit Privilegien ist keine Pandemiepolitik zu machen

          In den Vereinigten Staaten verfolgt Joe Biden eine klar wissenschaftsgeleitete Strategie in der Pandemiebekämpfung. Auch die deutsche Politik sollte davon nicht abgehen. Was hat die Regierung jetzt für Möglichkeiten?

          Bestatter am Limit : „Die schiere Menge macht einen völlig fertig“

          In der Pandemie stapeln sich in vielen Krematorien die Särge. Vor allem im Osten, wo sich besonders viele Menschen mit Corona anstecken, kommen die Bestatter kaum hinterher. Das Virus verändert auch den Umgang mit dem Tod.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.