https://www.faz.net/-gum-9lps2

Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach dem 67 Jahre alten Mann. Bild: Polizei Köln

Fahndung in Köln : Psychisch kranker Mörder weiter auf der Flucht

  • Aktualisiert am

In Köln sucht die Polizei einen Mörder, der nach einem Ausgang nicht in die geschlossene Psychiatrie zurückgekehrt ist. Vor dem Mann wird gewarnt – er war schon einmal geflohen.

          1 Min.

          Ein psychisch kranker Mörder ist am Sonntag nach einem Ausgang nicht in die geschlossene Psychiatrie in Köln zurückgekehrt. Nach dem 67 Jahre alten Mann, der 2014 schon einmal geflohen war, wird weiter gesucht. „Die Ermittlungen laufen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen. Er könne insbesondere unter Alkoholeinfluss sehr aggressiv auftreten. Die Polizei veröffentlichte ein Fahndungsfoto des Mannes. Am Montag setzten die Beamten die Suche nach dem Flüchtigen fort.

          Es werde dringend vor Versuchen gewarnt, ihn anzusprechen oder festzuhalten. Der Gesuchte verfüge über Bargeld, sei auf Medikamente angewiesen und habe sich in der Vergangenheit mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegt. Meistens hielt er sich demnach im Bereich Bonn, Bornheim oder Troisdorf (Rhein-Sieg-Kreis) auf.

          Der Mann hatte 1998 in Bad Godesberg seine 78 Jahre alte Nachbarin totgetreten. Er wurde 1999 vom Bonner Schwurgericht in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht.

          Im Dezember 2014 war er bei einem begleiteten Besuch auf einem Weihnachtsmarkt geflohen. Zuvor hatten ihm Gutachter eine gute Entwicklung bescheinigt. Nach zwei Wochen auf der Flucht wurde er auf Zeugenhinweisen hin gefunden.

          Weitere Themen

          Biden führt umfassende Maskenpflicht in Amerika ein

          Corona-Liveblog : Biden führt umfassende Maskenpflicht in Amerika ein

          Söder spricht sich für europäischen Impfpass aus +++ Patient stirbt nach zweiter Corona-Infektion +++ Studenten in Frankreich demonstrieren für Präsenzlehre +++ Italien erwägt Klage gegen Pfizer wegen Lieferengpässen +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Bergsteiger Cesare Maestri gestorben

          Im Alter von 91 Jahren : Bergsteiger Cesare Maestri gestorben

          Sein Name wird ewig mit dem Cerro Torre verbunden bleiben: Ob er ihn 1959 tatsächlich als Erster bestiegen hat, bleibt wohl ungewiss. Am Dienstag ist Cesare Maestri im Alter von 91 Jahren gestorben.

          Topmeldungen

          „Executive Orders“ : Bidens radikale Abkehr von Trumps Kurs

          Der neue amerikanische Präsident ordnet schon kurz nach Amtsantritt eine Rückkehr der Vereinigten Staaten zum Pariser Klimaabkommen und zur WHO an. Auch hebt er Einreiseverbote auf und stoppt den Mauerbau zu Mexiko. Insgesamt unterschreibt er 17 Dekrete.
          Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 20. Januar in Berlin

          Grenzkontrollen in der EU : Brüssel hat Merkels Warnschuss gehört

          Die Bundeskanzlerin droht angesichts der schnellen Verbreitung der neuen Virusvariante mit Grenzkontrollen. Sie will in der EU eine Testpflicht für Pendler aus Hochrisikogebieten durchsetzen. Diese Gebiete müssten aber erst einmal definiert werden.

          Nawalnyjs Blockbuster : Der Held kämpft in der Zelle

          Am orthodoxen Epiphaniasfest taucht auch Putin im Eiswasser unter, wie es Gläubige tun, um ihre Sünden abzuwaschen. Ist die Farbe seiner Badehose eine Anspielung auf Alexej Nawalnyj? Der Kremlkritiker inszeniert einen lebensgefährlichen Blockbuster.
          Die Burg Hohenzollern bei Bisingen (Baden-Württemberg)

          Hohenzollern-Ansprüche : Freispruch oder Klage

          Eigentlich ganz einfach: Der Kulturausschuss in Potsdam berät über die Hohenzollern-Ansprüche. Doch während die einen zum Verhandlungsstand vom Dezember 2018 zurückkehren wollen, haben andere genug vom Reden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.