https://www.faz.net/-gum-8hwlb

Kerpen : Mann schießt auf Vereinsfeier um sich

  • Aktualisiert am

Es sollte eine rauschende Aufstiegsfeier werden. Bis ein Anwohner auf das Gelände eines Fußballclubs stürmte und um sich schoss. Vermutlich war er mit der Lautstärke nicht einverstanden.

          Ein 83 Jahre alter Mann hat auf einer Fußball-Vereinsfeier in Nordrhein-Westfalen mit einem Revolver geschossen und dabei mehrere Menschen verletzt. Wie die Kölner Polizei am Montag erklärte, habe sich der Anwohner in der Nacht von Sonntag auf Montag durch die Aufstiegsfeier des Clubs auf dem Vereinsgelände in Kerpen gestört gefühlt. Er habe zunächst mehrfach in die Stereoanlage und dann einem 66 Jahre alten Mann in die Hand geschossen. Außerdem wurde ein 26 Jahre alter Mann vermutlich durch umherfliegende Splitter am Auge verletzt.

          Bei einer anschließenden Rangelei und der Festnahme des Schützen durch die Polizei erlitten weitere Personen leichte Verletzungen: Der Dreiundachtzigjährige biss einem Polizisten und einem 19 Jahre alten Feiernden in die Hand. Außerdem brach sich die Ehefrau des Angreifers einen Arm. Ob sie ihren Mann aufhalten wollte, war zunächst nicht klar.

          Es habe schon „seit längerem andauernde Streitigkeiten über die vom Angreifer empfundene Lärmbelästigung vom Gelände des Vereins“ gegeben, erklärte ein Polizeisprecher. In der Wohnung des Sportschützen stellten die Beamten mehrere Waffen und die zugehörigen Waffenbesitzkarten sicher. Derzeit prüft die Staatsanwaltschaft, ob sie einen Haftbefehl beantragt.

          Den Verletzten sei „zum Glück“ nichts Schlimmeres passiert, sagte der Polizeisprecher. Die Schussverletzung an der Hand werde noch am Montag operiert, der am Auge verletzte Mann konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

          Weitere Themen

          Verhängnisvolle Selbstverteidigung

          Notwehr-Urteil : Verhängnisvolle Selbstverteidigung

          Der Prozess gegen Fredy Pacini, der einen Einbrecher erschoss, bewegt Italien seit Monaten. Nun hat die Staatsanwaltschaft die Klage fallen lassen – dem Werkstattbesitzer hilft das aber nur wenig.

          Ich bin leider sehr liebevoll

          Herzblatt-Geschichten : Ich bin leider sehr liebevoll

          Die Klatschmagazine fragten in dieser Woche, was GNTM-Siegerin Simone Kowalski und ihre Kolleginnen für ihre Schwächen halten. Außerdem erzählt Norwegens Prinzessin Märtha Louise von ihrer Liebe zu einem Schamanen.

          Topmeldungen

          Trauer und Jubel in Berlin : Den Grünen gehen die Superlative aus

          Während bei den Grünen die Freude über die Wahlergebnisse in Europa und in Bremen „wahnwitzig“ groß ist, ist die Stimmung bei der Union schon vor der Verkündung der Prognosen auf dem Tiefpunkt. Und bei der SPD wackelt die Parteichefin nach dem Doppeltiefschlag.

          SPD-Debakel in Bremen : Untergang an der Weser

          In Bremen ist das Historische geschehen: Zum ersten Mal seit 73 Jahren liegt die CDU vor der SPD, die ihr schlechtestes Ergebnis seit Bestehen der Bundesrepublik verkraften muss. Wie soll sie aus diesem Tief wieder herauskommen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.